Apho Logo


Johann Heinrich Pestalozzi

* 12.01.1746 - † 17.02.1827


Zitate von Johann Heinrich Pestalozzi

Insgesamt finden sich 95 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Man muß Gott dankbar sein für all das Gute, das in der Welt ist.


Wenn unser Leben sich neigt, dann sollte wir sein wie die Bäume des Herbstes, voll reifer Früchte.


Entschlossenheit im Unglück ist immer der halbe Weg zur Rettung.


Beispiele machen Lust, Befehle nicht.


Wer sich selbst anspornt, kommt weiter als der, welcher das beste Ross anspornt.


Der Lehrer gleiche nicht einem Raubvogel, der Eier aus einem Nest holen will, worein noch keine gelegt sind.


Quelle: "Lob der Erziehung. Aphorismen für Pädagogen" Hrsg. Winfried Hönes, Wiesbaden - 1988


Zum Bau der Welt taugt nur ein abgeschliffener Stein.