Apho Logo


Wilhelm Raabe

* 08.09.1831 - † 15.11.1910

Illustration mit dem Titel: Die schwarze Galeere
"Die schwarze Galeere"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Wilhelm Raabe

Insgesamt finden sich 101 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das war alles damals! Damals schien die Sohne in der rechten Weise, damals machte der Regen auf die rechte Art nass.


Was ist’s eigentlich, was dir der Nebenmensch entgelten soll? dass er nicht aus seiner Haut heraus kann. Steige erstmal aus deiner!


Humor ist der Schwimmgürtel auf dem Strom des Lebens.


Ich habe es bis jetzt auch nicht gewußt, dass die Sorge mit das Beste in und an der Welt ist.


Allgemeines Menschenlos: Sich bei Kleinigkeiten auf dem Weg zum Tod aufhalten müssen.


Die Klugen haben wahrhaftig lange nicht so viel Beweglichkeit in die Welt gebracht und so viel Glückliche darin gemacht wie die Einfältigen.


Quelle: "Stopfkuchen" - Wilhelm Raabe


Es gehört zur Weisheit, gelegentlich ein bißchen töricht zu sein.


Jedes Übermaß muß gefährlich werden, selbst ein Übermaß an Gemüt.


Quelle: "Der Hungerpastor" - Wilhelm Raabe


Die beste Rechtfertigung hilft nur zu häufig nur dazu, den Verdruß noch größer zu machen.


Quelle: "Das Odfeld" - Wilhelm Raabe


Hoffnung und Freude sind die besten Ärzte.