Apho Logo


Wilhelm Raabe

* 08.09.1831 - † 15.11.1910

Illustration mit dem Titel: Die schwarze Galeere
"Die schwarze Galeere"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Wilhelm Raabe

Insgesamt finden sich 102 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ein Kunststück geht an den Menschen vorüber, und an einem Kunststück gehen die Menschen vorüber.


Die Zeiten gehen hin, und für jeden, einmal die Jahre, wo er merkt, dass sie hingegangen sind, und er sich wundert, dass er nichts getan hat, sie aufzuhalten.


Ruhm ist: mitgedacht werden, wenn an ein ganzes Volk gedacht wird.


Man soll nur Bücher lesen, von denen man in den großen Krisen des Lebens keinen Ekel empfindet.


Mein Luftschloss ist mein Haus!


Es ist gar kein übler Monat, dieser Februar, man muß ihn nur zu nehmen wissen.


"Himmel" leitet die deutsche Sprache von dem alten Wort "Heime", "Heimat" ab.


Quelle: "Halb Mär, halb mehr" - Wilhelm Raabe


Von allen Menschen traue dir am wenigsten.


So war es also das Schicksal Deutschlands immer gewesen, daß seine Bewohner, durch das Gefühl der Tapferkeit hingerissen an allen Kriegen teilnahmen; oder daß es selbst der Schauplatz blutiger Auftritte war.


Quelle: "Das Odfeld" - Wilhelm Raabe


Mancher sucht ein Leben lang die Brille der Erkenntnis, ohne zu merken, dass er sie schon auf der Nase hat.