Apho Logo


Joachim Ringelnatz

* 07.08.1883 - † 16.11.1934


Zitate von Joachim Ringelnatz

Insgesamt finden sich 82 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Einst war ich Seemann. Ich habe seitdem einen schwankenden Gang. Nun tuscheln die Menschen manchmal gedankenbequem hinterm Rücken oder ganz offen: "Der Kerl ist wieder besoffen."


Wer Anstand und Treue aufgibt oder unterbricht, scheißt sich selber ins Gesicht.


Die gerechte Entrüstung ist leider viel seltener als die ungerechte Rüstung.


Lass sie nur die Köpfe hängen lassen, wenn die Köpfe ihre eignen sind. Wir, wir wollen unsre Segel brassen in den Wind.

Wir, in unserm Alter, wollen wissen, dass der Weg nun wieder rückwärts führt. - Glücklich, wer den freien Drang noch spürt, das Getrunkne über Bord zu pissen.


Sport stärkt die Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit und schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit.


Die Löcher sind die Hauptsache an einem Sieb.


Ach wie heiß mich das beschlich: Dann und dann und da und dort ist ein Herz wie meins gewesen, still für sich.