Apho Logo


Peter Rosegger

* 31.07.1843 - † 26.06.1918


Zitate von Peter Rosegger

Insgesamt finden sich 292 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Naturschönheit ist eine Sache, die nicht so obenauf liegt, die erst entdeckt werden muß. Das Sinnliche allein ist dazu nicht genug, ein wenig Sinnen gehört auch dazu.


Kalte Umschläge sind besser als warme Ratschläge.


Wie wenig Leute gibt es bei uns, die es wissen, daß Redseligkeit und Beredsamkeit zweierlei sind.


Die Ehe zwischen zwei Menschen, die sich lieben, ist ein Himmel, wie soll der Himmel immer wolkenlos sein?


Ein Schleifstein paßt nicht für alle Messer; mancher Schüler lernt im Leben mehr als in der Schule.


Komme den Leuten mit Vertrauen entgegen, aber ganz vertraue dich keinem. Erinnere dich des schönen Spruches; "Mit vielen teile deine Freude, mit wenigen dein Leiden, mit einem nur dein Herz."


Die Liebe zum Weib macht glücklich, die Liebe zum Kind macht selig, die Liebe zu Gott macht heilig.


Unser Fühlen artet in Denken aus, und das ist unser Ende.


Wer die Wahrheit laut schmäht, der erweist ihr einen größeren Dienst,
als wer sie stillschweigend übergeht.


Wehe dem Mann, der keine Schattenseiten hat,
er hat auch keine Lichtseiten.


Wenn der Krieg, wie man gern sagt, der Vater großer Tugenden wäre, so müßten die Menschen vor lauter Morden und Brennen schon Heilige oder Götter sein.


In aufsteigender Linie der Kultur bin ich für den Fortschritt, in absteigender Linie bin ich gegen den Fortschritt.