Apho Logo


Peter Rosegger

* 31.07.1843 - † 26.06.1918


Zitate von Peter Rosegger

Insgesamt finden sich 292 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es gibt Menschen, die im Volke »halbe Narren« heißen, weil sie ganze Weise sind.


Einen Ungeliebten heiraten, heißt sich lebendig ins Grab legen.


Recht und Menschenliebe sind die Frucht aller wahren Kultur.


Zwischen Eheleute drängt sich kein Dritter, am wenigsten ein Fremder.


Ein Kind ist ein Engel, dessen Flügel im gleichen Maße schrumpfen, wie seine Füße wachsen.


Alltagsmenschen suchen den Himmel. Sonntagsmenschen aber, die tiefen und auserwählten Geister, suchen Gott.


Quelle: "Der Gottsucher" - Peter Rosegger


Die Vielwisserei ist noch nicht Vielseitigkeit; die wahre Vielseitigkeit bedeutet schöpferisches Gleichgewicht in der Weltanschauung.


Quelle: "Mein Weltleben" - Peter Rosegger


Die Mehrzahl der Menschen aller Klassen besteht aus Pöbel.


Wenn du hassest, meide Menschen,
wenn du liebst, bleib nicht mit dir allein.


Wer das Glück hat, in seiner Kindheit und Jugend mit guten, echten, selbststrengen Menschen umzugehen, der wird ganz von selbst gut und echt.


Der Glaube ist kein Gewand, der Glaube ist inwendig.


Es gibt gar nichts, was zwei Liebesleute näher zusammenbringt, als das, wenn sie recht weit auseinandergehen.