Apho Logo


Ulrich H. Rose

* 06.04.1951


Ich wurde am 6. April 1951 in Schötmar, jetzt Bad Salzuflen, geboren und wuchs die ersten 12 Lebensjahre bei meiner Oma auf, die mich prägte. Nach deren Tod 1963 kam ich zu Verwandten nach Schwarzenfeld/Bayern.

Mit 14 stellte ich fest, dass man mich nicht ärgern kann. Im Alter von 14 ½ ging ich allein nach Ludwigshafen in die BASF, um dort eine Chemielaborantenlehre zu beginnen. Zusammen mit 700 Jugendlichen wohnte ich damals im Jugenddorf in Limburgerhof.

Mit 16 lernte ich schlechte Träume im Traum anzuhalten und zurückzuspulen.

Mit 16 durfte ich in der Berufsschule in Ludwigshafen lernen, dass man gemachte Fehler bei doppelter Anstrengung wiedergutmachen kann. Direkt nach meiner Lehre als Chemielaborant in der BASF ging ich 1969 zur Fa. CIBA-GEIGY nach Basel. Wegen der Weiterbildung zum Chemotechniker zog ich mit 23 Jahren nach München. (Chemieschule Dr. Erwin Elhardt) In München, mit 23 nahm ich mir vor keinen Ärger aufzunehmen oder zu verbreiten. Dies lebte ich dann auch so.

1976 war ich als Chemotechniker für 4 Monate in einer kunststoffverarbeitenden Firma in Weiden tätig. Seit 1977 arbeitete ich fast 28 Jahre für eine Hamburger Lackfirma im Außendienst in Nordbayern. In diesem langen Zeitabschnitt konnte ich, neben den geschäftlichen Gesprächen, in einigen persönlichen Gesprächen interessante Gedanken oder Anregungen einsammeln, die mir halfen mich geistig weiterzuentwickeln.

Mit 32 las ich ohne Vorkenntnisse (fast) alle Philosophen, beginnend von Laotse und Konfuzius über die Griechen bis zu den neuzeitlichen Philosophen. Zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass ich durch mein eigenes Denken in den letzten 10 Jahren (1973-1983) zu ähnlichen Ergebnissen kam, wie die überwiegende Anzahl der Philosophen. Schon damals, 1983, war ich in der Lage zu erkennen, welche Philosophen gut denken konnten und welche Philosophen kaum bis nicht denken konnten und in ihren Formulierungen konfus und hilflos waren.

1996, mit 45 verfasste ich meinen 1. Spruch, für den ich 3 Tage benötigte. Ab dem 45. Lebensjahr bis jetzt empfinde ich mein Leben als extrem langsam ablaufend. Ein Jahr bedeutet für mich seither wie eine Ewigkeit.

Mit 50 begannen die Aphorismen aus mir herauszubrechen, später zu nicht vorher zu bestimmenden Zeiten herauszusprudeln. Von Mai bis August 2001, mit 50 Jahren, wachse ich um 2,5cm.

Am 20. August 2002 startete ich meine Homepage www.ulrich-rose.de.vu Diese Homepage existiert nicht mehr und fand 2014 ihre Fortsetzung in meinem Gedankenpool www.Definition-Bewusstsein.de

Ab Anfang 2013 gibt es eine strukturierte Zusammenfassung von Definition-Bewusstsein.de im www.Erkenntnis-Reich.de.

Am 22.02.2014 beschreibe ich die „Wissenwiedergeber“

Ab August 2014 gibt es www.Definition-Intellegenz.de , wo Aktuelles von mir kommentiert wird.

Am 15.06.2015 erkläre ich „Vollkommene Begriffe“

Foto des Autors: Ulrich H. Rose
Quelle & Rechte:
© Ulrich Rose

Zitate von Ulrich H. Rose

Insgesamt finden sich 1001 Texte im Archiv.
Es werden maximal 25 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Deutschlands Wohlstand wurde durch Millionen von fleißigen Menschen in Generationen geschaffen und kann innerhalb von Minuten durch wenige, verantwortungslose Finanzjongleure ruiniert werden.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Probleme sollten gelöst
und nicht gepflegt werden.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Eine Lüge kannst Du nur glauben, die Wahrheit steht für sich und muss nicht geglaubt werden.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Wenn wir das, was wir haben, überhöhen, und nicht darüber nachdenken, dann unterschätzen wir das, was wir sind.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Die Wirlichkeit ist das Greif- und Begreifbare


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Zu fürchten sind die, die nicht sagen was sie denken. Weniger zu fürchten sind die, die nicht bedenken, was sie sagen und auch die, die nicht wissen was sie sagen. Sehr mit Vorsicht zu behandeln sind vor allem diejenigen, die nichts von dem wissen wollen was man ihnen sagen will.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Ich bin nicht der Spielball meines Stammhirns.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Die Wahrheit ist zu verstehen. Lügen musst du glauben.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Die Summe des Wissens der Menschen sind die Antworten auf die Fragen der Neugierigen.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Alles Unglück dieser Welt ist auf unsere Gescheiten zurückzuführen.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Je größer das Wissen, umso geringer die Einsicht,
dass man Fehler beim Denken macht.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Das gesündeste Essen -
ist das verpasste Essen


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Der letzte Weise auf diesem Planeten war Heraklit. Danach kamen die Philosophen, die nach der Weisheit suchten, sie aber nicht fanden.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Soziopathen fressen Seele auf.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Ein tragendes Glückgefühl in Dir steuert immer auf die wahre Liebe hin. Zeit spielt dabei keine Rolle und es ist egal, wie alt Du bist.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Den einzigen Glauben, den ich gutheiße ist der, an sich selbst zu glauben.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Vor Äonen von Jahren waren Mann und Frau in Harmonie vereint und EINS. Über die Jahrtausende trennten sie sich in zwei gegensätzlich Pole. Seit dieser Trennung spüren sie immer wieder das große Verlangen, den ursprünglichen Zustand durch Vereinigung wieder herzustellen. Nur in diesem Vereinigungszustand - Liebe genannt, wird die verlorengegangene Harmonie wieder erreicht. Wie gnädig ist doch die Natur zu seinen Geschöpfen.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Mein Zeitempfinden ist identisch mit der Unendlichkeit.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Die Wahrheit kann nicht erklärt werden, da sie ist.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Da die Wahrheit ALLES ist, kann sich nichts hinter ihr verstecken. Denn hinter der Wahrheit steht nicht die Lüge, da steht die Logik.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Wahre Liebe bedeutet nur geben und nicht nehmen, wer Liebe einfordert wird Leid säen und ernten.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Wer wirklich die Liebe sucht,
der wird einen Weg zur Liebe finden.
Der bedauernswerte Rest findet Ausreden.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Ich bin selbstbewusst und mir selbst bewusst. Das heißt nicht, dass ich überheblich bin. Ich bin selbstbewusst und mir selbst bewusst in Reflexion mit der Außenwelt. Das heißt, dass ich von der Außenwelt beeindruckt bin und von der Außenwelt auch beeinflusst werde. Ich bin ein selbstbewusster Mensch, der die Außenwelt bewusst beeinflussend wahrnimmt.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Die Zeit verlangsamt sich
durch bewusstes Erfassen der einzelnen Momente.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose


Die Menschen um mich herum haben Uhren. Ich habe keine Uhr. Ich habe Zeit.


Quelle: "Exposé"
© Ulrich Rose