Apho Logo


Achim Reichert

* 1941


Achim Reichert wurde 1941 in Köln geboren und wuchs dort auf. 1960 machte er sein Abitur und begann ein Physikstudium an der dortigen Universität. Neben seinem Studium betrieb er 1962 – 1968 eine Station zur Funkbeobachtung künstlicher Erdsatelliten, deren Tätigkeit von großem Medieninteresse begleitet war und deren Ergebnisse wissenschaftlich ausgewertet wurden. Eine Fortsetzung der Tätigkeit scheiterte am Geldmangel. 1969 promovierte er in Geophysik mit einer Dissertation zum Thema „Azimutabweichungen bei Satellitenpeilungen“ zum Dr. rer. nat..

Reichert arbeitete 25 Jahre lang in Großunternehmen der Elektro-, Luft- und Raumfahrtindustrie auf den Gebieten Entwicklung, Produktion, Qualitätswesen und Technisches Controlling. 1989 erteilte ihm die AEG Aktiengesellschaft Prokura.

1993 zog Reichert mit der STATT Partei um den Gründer Markus Wegner in die Hamburgische Bürgerschaft ein und nahm an den Kooperationsverhandlungen mit der Hamburger SPD teil. Trotz mehrerer Krisen sicherte diese Kooperation dem Hamburger Senat vier Jahre lang eine verlässliche Mehrheit. Ende 1994 wurde Reichert Fraktionsvorsitzender seiner Partei. Als STATT Partei ihren Fraktionsstatus wegen Unterschreitens der Mindestgröße verlor, blieb er bis zum Ende der Legislaturperiode Sprecher der verbliebenen Abgeordneten.

1997 – 2012 war Reichert selbstständig tätig auf den Gebieten Unternehmensberatung, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.

Neben Schule, Studium und Beruf schrieb Reichert zahlreiche Artikel für Zeitungen und Zeitschriften, u.a. für die Seite „Natur und Wissenschaft“ der FAZ.

Die Aphorismen entstammen seinem Anliegen, wenigstens einen Teil seiner vielseitigen Lebens- und Berufserfahrung in prägnanter Form weiterzugeben.

Reichert ist seit 1968 verheiratet, hat einen Sohn und lebt jetzt in einem Kurort des südlichen Schwarzwalds.

Foto des Autors: Achim Reichert
Quelle & Rechte:
© Dr. Achim Reichert

Zitate von Achim Reichert

Insgesamt finden sich 15 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Je höher einer seine Nase trägt, desto leichter kann er stolpern.


© Dr. Achim Reichert


Die Deutschen haben mit ihrem Bundespräsidenten zunehmend ein Problem.
Wer es auch ist, was er auch sagt, selbst wenn er nichts sagt:
Die Zahl seiner Kritiker steigt, ihre Hemmschwelle sinkt, an Unterstützern mangelt es.
Wie lange tun sich geeignete Persönlichkeiten das noch an?


© Dr. Achim Reichert


Wer von unseren Ahnen konnte erahnen,
was Leute ohne Vermögen heute alles so vermögen?


© Dr. Achim Reichert


Was nützt ein Seniorenteller, wenn man nicht mehr richtig kauen kann?
Denn selbst ein kleines Steak lässt sich weder lutschen noch schlürfen.


© Dr. Achim Reichert


Wenn erst mal der Wurm in einer Sache ist, so bleibt er auch drin.
Freiwillig verlässt ein Wurm nämlich nie das Objekt seiner Begierde.


© Dr. Achim Reichert