Apho Logo


Lucius Annaeus Seneca

* 4 v.Chr. - † 65 n.Chr.


Zitate von Lucius Annaeus Seneca

Insgesamt finden sich 571 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Verachtet den Tod: Er macht mit euch ein Ende oder bringt euch anderswo hin.


Leben muß man das ganze Leben hindurch lernen, und was vielleicht noch sonderbarer klingt: all seine Lebtage muß man sterben lernen.


Unbegrenzt ist die Eile der Zeit, sie wird noch deutlicher, wenn man zurückblickt.


Meide den Großmut!


Eines verwöhnten Magens Art ist es, vieles zu kosten, sobald es vielfältig und verschieden ist, verunreinigt, nicht nährt es.


Wen auch immer du elend sehen wirst: Wisse, dass er ein Mensch ist.


Wenn du dein Herz fest in die Hände nimmst, wirst du vom Morgen weniger abhängig sein.


Sieh die Höhe, zu der aufsteigen muss die Charakterstärke, dann wirst du wissen, nicht durch gefahrloses Gelände führt ihr Weg.


Einzuräumen ist stets Zeit: Die Wahrheit offenbart der Verlauf der Zeit.


Nur der Tod entreißt den Unschuldigen dem Schicksal.


Jede Roheit hat ihren Ursprung in einer Schwäche.


Wer unser Haus betritt, soll uns lieber bewundern als unsere Einrichtung.


Wo die Natur nicht will, da ist die Arbeit umsonst.


Furcht schützt die Königreiche.


Um ihnen nicht einzeln zu zürnen, musst du allen verzeihen, dem Menschengeschlecht muss man Verzeihung zugestehen.