Apho Logo


William Shakespeare

* 26.04.1564 - † 23.04.1616


Zitate von William Shakespeare

Insgesamt finden sich 489 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Dinge leicht wie Luft sind für die Eifersucht Beweis, so stark wie Bibelsprüche.


Gute Gründe müssen den besseren weichen.


Amor steckt von Schalkheit voll, Macht die armen Weiblein toll.


Beschränke keiner, Was ihm zu tun notwendig, in der Furcht, Er stoß auf neidsche Tadler.


Wer Unkraut sät, wird kein Getreide ernten.


Vorsicht ist ein besserer Soldat als Übereilung.


Ihr Frauen! Gott hat Euch ein Gesicht gegeben, Ihr aber malt Euch ein neues! Und außerdem stellt Ihr Euch aus reiner Wollust dumm!


Zweifel rauben uns, was wir gewinnen könnten, wenn wir nur einen Versuch wagen.


Das ist das Ungheuerliche in der Liebe, daß der Wille unendlich ist und die Ausführung beschränkt, daß das Verlangen grenzenlos ist und die Tat ein Sklave der Beschränkung.


Wer ernten will, muß erst den Samen streuen.


Hätt ich nur Gott gedient mit halb dem Eifer, Den ich dem König weiht’, er gäbe nicht Im Alter nackt mich meinen Feinden preis.


Leid steckt an.