Apho Logo


Angelus Silesius

* 25.12.1624 - † 09.07.1677


Zitate von Angelus Silesius

Insgesamt finden sich 306 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ruh’ ist das höchste Gut, und wäre Gott nicht Ruh, Ich schlösse für ihn selbst mein’ Augen beide zu.


Tod ist ein selig Ding: je kräftiger er ist, Je herrlicher daraus das Leben wird erkiest.


Wer nichts begehrt, nichts weiß, nichts liebt, nichts will, der hat, der weiß begehrt und liebt noch immer viel.


Weg mit dem Mittelweg! Soll ich mein Licht anschauen, so muß man keine Wand vor mein Gesichte bauen.


Der Zorn ist höllisch Feuer. Wenn er in dir entbrennt, so wird dem heilgen Geist sein Ruhbettlein geschänd’t.


Willst du die falsche Lieb’ von wahrer unterscheiden, So schau! Sie sucht sich selbst und fallet ab in Leiden.


Willst du den Perlentau der edlen Gottheit fangen,
mußt du unverrückt an seiner Menschheit hangen.


Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren,
und nicht in dir: Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren.


Mensch, hüte dich vor dir. Wirst du mit dir beladen, Du wirst dir sicher mehr als tausend Teufel schaden.


Wann du die Dinge nimmst ohn’ allen Unterscheid: So bleibst du still und gleich, in Liebe und in Leid.


Jetzt ist der Himmel aufgetan, Jetzt hat er wahres Licht. Jetzt schauet Gott uns wieder an Mit gnädigem Gesicht.


Wer Gott um Gaben bitt’, der ist gar übel dran:
Er betet das Geschöpf und nicht den Schöpfer an.


Quelle: "Der Cherubinische Wandersmann" I S. 174