Apho Logo


Peter Sirius

* 1858 - † 1913


Zitate von Peter Sirius

Insgesamt finden sich 451 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Mancher nennt das als Mann seinen Charakter, was man am Kind seine Unarten nannte.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Es gibt Leute, deren Geist immer Ferien hat.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Manche haben es im Leben zu nichts gebracht als zum Sterben.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Manches Leben ward zum Stoppelfeld, ohne daß es Ähren trug.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Manche Runzel im alten Gesicht ist ein Strombett versiegter Thränen.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Es gibt Leute, die ihre eigene Ansicht bekämpfen, wenn ein anderer sie ausspricht.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


In manchem harten Urteil über Fehler der Jugend liegt etwas von dem Ingrimm, daß man sie selber nicht mehr begehen kann.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Die Welt malt sich in jedem Kopf anders – daher das Kaleidoskop von Weltanschauungen.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Wo Dummheit ins Kraut schießt,
gilt Weisheit als Unkraut.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Auf den Höhen des Geistes haben sich schon mehr Menschen verstiegen als im Hochgebirge.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Ein guter Name ist mehr wert als Geld.


Einem sein Weib gönnen kann ebensosehr ein Zeichen von Feindschaft wie von Freundschaft sein.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899