Apho Logo


Peter Sirius

* 1858 - † 1913


Zitate von Peter Sirius

Insgesamt finden sich 451 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Phlegmatische Menschen sind die Fanatiker der Bequemlichkeit.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Großes herunterreißen ist leichter als sich zu ihm emporzuschwingen.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Das, was zu besitzen man nicht wert war, verliert man am schmerzlichsten an einen andern.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Lobend sollst und tadelnd du
Eines stets bedenken:
Loben sei nie Schmeicheln dir,
Tadeln sei nie kränken!


Eitle Frauen gewinnt man leicht durch Bewunderung, stolze durch geheuchelte Gleichgültigkeit.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Auch der Vulkan der Leidenschaft sieht seine Lava erstarren.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Auch im Herzen beginnt es einmal zu herbsten.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Zwei zu entzweien braucht’s oft einen Dritten.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Die Liebe ist eine Sonne; je tiefer sie sinkt, desto länger werden die Schatten im Leben.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Wo Dummheit ins Kraut schießt,
gilt Weisheit als Unkraut.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Mancher ward erst sehend, als die Nacht über ihn hereinbrach.


Quelle: "Tausend und Ein Gedanke" München: Verlag von Carl Andelfinger - 1899


Französischer Esprit:
Gleich perlendem Champagnerwein;
Sinnbild des deutschen Geists:
Blinkt ruhig-klar der Wein vom Rhein.