Apho Logo


Oswald Spengler

* 29.05.1880 - † 07.05.1936

Foto des Autors: Oswald Spengler
Bundesarchiv, Bild 183-R06610 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Zitate von Oswald Spengler

Insgesamt finden sich 123 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jede Erfahrung, mag sie sein, wie sie will, ist auch ein schöpferischer Akt.


Was man nicht an sich selbst erlebt, erlebt man auch nicht an anderen.


Was ich geworden bin, meinen Scharfblick etc., verdanke ich jener niederdrückenden falschen Erziehung meines Vaters, und also meine Schüchternheit, die meine Jugend zu einer Qual machte.


Quelle: "Ich beneide jeden der lebt"
Abs. 60 - S. 43


Der Wellenschlag der Generationen im Strom des Lebens ist dynamisch, hat Takt und Periodizität im Zusammenhang mit kosmischem Rhythmus.


Man erschrickt nur vor Drohungen; mit vollendeten Tatsachen findet sich der Mensch schnell ab.


Tiefes Glück ist Gegenwart ohne Denken.


Seele ist ein Ereignis, ein Geschehen, kein Ding!


Quelle: "Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass"


Der kultivierte Mensch hat seine Energie nach innen, der zivilisierte nach außen.


Quelle: "Der Untergang des Abendlandes"


Alles, was existiert, muß einen Namen tragen. Was nicht benannt ist, existiert nicht für den Menschen.


Jedes antike Gedicht ist sprachlich eine Statue, jedes abendländische eine Sonate.