Apho Logo


Oswald Spengler

* 29.05.1880 - † 07.05.1936

Foto des Autors: Oswald Spengler
Bundesarchiv, Bild 183-R06610 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de], via Wikimedia Commons

Zitate von Oswald Spengler

Insgesamt finden sich 123 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Natur sollte man wissenschaftlich behandeln. Über Geschichte soll man dichten.


Genau gesagt, baut nicht diese Schwalbe ihr Nest, sondern die Art tut es in ihr. Das Einzelwesen ist nur Organ des Gesamtwesens.


Quelle: "Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass"


Das Weib als Mutter ist, der Mann als Krieger und Politiker macht Geschichte.


Quelle: "Der Untergang des Abendlandes"


Die Dummheit einer Theorie war nie ein Hindernis für ihre Wirkung.


Nun, wenn durch mein ganzes Leben ein unstillbarer Hunger nach Sonne, Schönheit, Milde geht, so kommt es wohl daher, daß in dieser Gemeinschaft einander nicht verstehender Menschen, die ich „Elternhaus nennen mußte, kein Maß davon zu finden war.


Quelle: "Ich beneide jeden der lebt"
Abs. 45 - S. 35


Eine Ehe, in der Kinder nicht gewünscht oder nicht vermißt werden, ist ein Konkubinat.


Jedes antike Gedicht ist sprachlich eine Statue, jedes abendländische eine Sonate.


Höheres Denken ist zweckfrei wie die Kunst, ein Drang, dem man folgen muß.


Quelle: "Gedanken." Beck-Verlag, München - 1941


Humor verzeiht. Satire verachtet. Witz ist nur intellektuelles Spiel.


Recht ist das Ergebnis von Pflichten; Pflicht ist das Recht anderer an uns.