Apho Logo


Anne Louise Germaine de Staël-Holstein

* 22.04.1766 - † 14.07.1817


Zitate von Anne Louise Germaine de Staël-Holstein

Insgesamt finden sich 81 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Aufenthalt in kleinen Städten ist mir immer sehr langweilig vorgekommen. Der Geist der Männer verengt sich dort, und das Herz der Frauen erstarrt.


Das Unheil, welches die schlechten Bücher anrichten, kann nur durch die guten wieder ausgeglichen, die Nachteile der Aufklärung nur durch einen höheren Grad von Aufklärung vermieden werden.


Die Geschichte schreibt den Individuen wie den Regierungen beinahe immer mehr Berechnung zu, als sie in Wirklichkeit gehabt haben.


Man muss auch den Deutschen Dank wissen für das Wohlwollen, das sich in ihren ehrfurchtsvollen Verbeugungen und steifen Höflichkeitsformeln kund gibt, die von den Ausländern oft genug ins Lächerliche gezogen worden sind.


Gewöhnlich werden die Menschen durch drei Hauptgründe zum Kampf bewogen: durch die Liebe zum Vaterland und zur Freiheit, durch Ruhmsucht und durch religiösen Fanatismus.


Die deutsche Sprache schickt sich besser für die Poesie als für die Prosa und besser für die geschriebene Prosa als für die gesprochene.


Man könnte diesen Fluss geradezu für den Schutzgeist Deutschlands halten. Seine Flut ist klar, reißend, majestätisch wie das Leben eines Heroen der Vorzeit.