Apho Logo


Matthias Scharlach

* 22.10.1950


Matthias Scharlach wurde 1950 in Thüringen geboren und verbrachte dort seine Kindheit und Jugend.

Nach einer Schlosserlehre und dem Abitur absolvierte er ein Studium zum Diplomlehrer für Mathematik und Physik, war als Lehrer tätig und widmete sich dann der persönlichkeitspsychologischen Forschung. Er übte danach lange den ihn erfüllenden Beruf als Hochschullehrer aus, schrieb Doktorarbeiten und viele Publikationen im In- und Ausland.

1989 erhielt eine Professur und gründete ein Hochschulinstitut für Erziehungswissenschaften, welches er zwei Jahre leitete. Mit der Entwicklung von Persönlichkeitstests und Assessment verlagerte er mit 40 Jahren sein Arbeitsgebiet von der Hochschule in die freie Wirtschaft und führt seitdem Seminare zu Fragen des Führungstrainings, des Veränderungsmanagements, der Entfaltung persönlicher Kernkompetenzen und des Karrieredesigns durch. Zur Prosa kam er dabei unbeabsichtigt durch die vielfältigen Begegnungen und anregenden Diskussionen mit unterschiedlichen Charakteren aus Politik, Wirtschaft und Kultur.

So sind seine Aphorismen auch mit einem Schmunzeln zu geniesende „Destillate“ aus den Beobachtungen menschlicher Verhaltensweisen in Entscheidungs- und Bewährungssituationen, regen zum Nachdenken und Bessermachen an. Mit seinem als Give away gedachten Büchlein „Lust kommt vor Vernunft“ (2015) legte er nach „Aphorismen für Manager“ (1994) seine zweite Sammlung von Sentenzen über die Erscheinungsformen des „Allzumenschlichen“ vor.

Foto des Autors: Matthias Scharlach
Quelle & Rechte:
© Dr. Matthias Scharlach

Zitate von Matthias Scharlach

Insgesamt finden sich 166 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wenn das Produkt nicht begehrenswert ist, muss der Preis stimmen.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Endlichkeit ist immer eine Frage des Blickwinkels.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Willst Du Chef werden, musst Du laut sein.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Arbeiten müssen, um existieren zu können, ist eine Form der Selbstversklavung.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Willst Du ausgezeichnet werden, dann stelle Dich in die letzte Reihe. Die Besten fallen immer zuerst.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Schlimm ist, wenn Inkompetente Verantwortung an sich reißen, aber noch schlimmer ist es, wenn Kompetente sich von ihnen führen lassen.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Der Weg vom Lehrer zum Pädagogen führt über die Berufung.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Die „0-size Damen“ haben die traurigsten Gesichter.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Erziehung sollte das Wecken der Lust am Lernen und am Leben sein.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach


Ein Aphorismus ist der Versuch, erlebte Erfahrungen feinsinnig in wenige Worte zu verpacken.


Quelle: "Lust kommt vor Vernunft"
© Matthias Scharlach