Apho Logo


Joseph Victor von Scheffel

* 16.02.1826 - † 09.04.1886


Zitate von Joseph Victor von Scheffel

Insgesamt finden sich 75 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Kern noch frisch, der Kopf ein wenig mürber, das Herz an guten und herben Erfahrungen reicher.


Quelle: "Brief an Eisenhart" - 1862


O die Enkel,
Nimmer gleichen sie den Vätern!


Quelle: "Der Trompeter von Säckingen, ein Sang vom Oberrhein" - 1854


Wer sich seiner Haut nicht wehrt, dem wird sie abgezogen.


Quelle: "Ekkehard" - 1857


Auf schwäbischem Boden wachsen der Streiche gediegenste
wie Erdbeeren im Wald.


Quelle: "Ekkehard" - 1857


Es ist dem Menschen ein kostbar Gut, sein eigener Herr zu sein.


Quelle: "Ekkehard" - 1857


Frieden im Gemüte,
das Leben sonnig erhellt:
Wahre Herzensgüte
überwindet die Welt.


Berühmtestes und traditionellstes Studentenlied; erste Textspuren finden sich im Mittelalter. Wahrscheinlich längere Zeit nur mündlich weitergegeben. Von Chr. Wilhelm Kindlebens erstmals literarisch bearbeitet und 1781 gedruckt im ersten gedruckten Liederbuch für Studenten.