Apho Logo


Jonathan Swift

* 30.11.1667 - † 19.10.1745


Zitate von Jonathan Swift

Insgesamt finden sich 148 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Was nützt die Freiheit des Denkens, wenn sie nicht zur Freiheit des Handelns führt?


Kein Laster, keine Torheit verlangt so viel Spitzfindigkeit und Kunst im Handeln als die Eitelkeit.


Phantasie ist die Gabe, unsichtbare Dinge zu sehen.


Himmel, was muß das für ein Narr gewesen sein, der das Küssen erfunden hat!


Gesetze sind wie Spinnweben, die kleine Fliegen fangen, aber Wespen und Hornissen entkommen lassen.


Quelle: "A Critical Essay upon the Faculties of the Mind" - 1707


Das Gefallen an Schmeicheleien kommt bei Männern meist von der geringen Meinung, die sie von sich selbst haben, bei Frauen vom Gegenteil.


Ratschläge sind wie abgetragene Kleider: Man benützt sie ungern, auch wenn sie passen.


Wir haben Religion genug, um einander zu hassen, aber nicht genug, um einander zu lieben.


Quelle: "Gedanken über verschiedene Gegenstände - Thoughts on Various Subjects"


"Das war vortrefflich bemerkt!" sage ich, wenn ich in einem Autor eine Stelle lese, wo seine Meinung mit der meinigen zusammentrifft. Wo wir aber verschieden denken, da erkläre ich ihn "im Irrtum".


Kritik ist die Steuer, die ein Mensch der Öffentlichkeit entrichtet, damit sie ihm erlaubt, außergewöhnlich zu sein.