Apho Logo


Jonathan Swift

* 30.11.1667 - † 19.10.1745


Zitate von Jonathan Swift

Insgesamt finden sich 150 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Jeder möchte lange leben, aber keiner will alt werden.


Quelle: "Gedanken über verschiedene Gegenstände - Thoughts on Various Subjects"


Wenn uns alte Laster erzählen, was sie und ihre Gefährten in ihrer Jugend erlebten, denken wir immer, diese Zeiten wären doch viel glücklicher gewesen als unsere.


Und wer nicht jene Aufgabe erfüllt, die ihm zur Förderung des allgemeinen Wohls je nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten übertragen wurde, der ist nicht nur ein unnützes, sondern sogar ein höchst schädliches Mitglied der Gesellschaft, denn er nimmt seinen Teil von dem Ertrag, läßt aber seinen Teil an den Lasten durch andere tragen, und das ist die eigentliche und Hauptursache des meisten Elends und Unglücks auf der Welt.


Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden.


Männer, die für Schmeicheleien empfänglich sind, haben meist eine schlechte Meinung von sich selbst.


... wie der Witz die edelste und nützlichste Gabe der menschlichen Natur, so der Humor die angenehmste ist; und wo diese beiden eng in das Gewebe eines Werkes eingeflochten sind, werden sie es der Welt stets annehmbar machen.


Falsche Freunde sind wie Hunde, welche diejenigen bepissen, die sie am meisten lieben.


Wenn sich Bücher und Gesetze weiter so vermehren wie während der letzten fünfzig Jahre, mache ich mir Sorgen, wie in Zukunft jemand noch Gelehrter oder Jurist werden soll.


Der letzte Lebensabschnitt eines weisen Mannes wird in Anspruch genommen, die zuvor erworbenen Torheiten, Vorurteile und Fehlmeinungen zu korrigieren.


Quelle: "Aphorismen, Sentenzen und anderes - nicht nur für Mediziner"
5. bearb. Auflage - Johann Ambrosius Barth Verlag Leipzig - 1988


Beobachtung ist das Gedächtnis der alten Menschen.