Apho Logo


Jonathan Swift

* 30.11.1667 - † 19.10.1745


Zitate von Jonathan Swift

Insgesamt finden sich 148 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Kunst, Unsichtbares zu sehen.


Kein Weiser hat sich je gewünscht, jünger zu sein.


Große Wendungen werden nicht immer durch starke Hände herbeigeführt, sondern durch ein glückliches Zugreifen, im geeigneten Augenblick.


Der Verstand ist dem Menschen gegeben, damit er ihn benutzt.


Im Leben ist es besser, zu wollen was man nicht hat, als zu haben, was man nicht will.


Die Satire ist eine Art Spiegel, in dem der Betrachter fast jedermanns Gesicht erkennen kann, außer dem eigenen.


Wenn sich Bücher und Gesetze weiter so vermehren wie während der letzten fünfzig Jahre, mache ich mir Sorgen, wie in Zukunft jemand noch Gelehrter oder Jurist werden soll.


Alle Loblieder enthalten eine Beimischung Opium.


Die zweite Hälfte seines Lebens verbringt der Weise damit, sich von den Torheiten, Vorurteilen und irrigen Ansichten zu befreien, die er sich in der ersten zu eigen gemacht hat.


Wenn ich ein Buch lese, ein gescheites ebenso wie ein törichtes, ist es mir, als lebte es und spräche mit mir.