Apho Logo


Franz von Sales

* 21.08.1567 - † 28.12.1622


Zitate von Franz von Sales

Insgesamt finden sich 95 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ich will vor Gott lieber schwach sein als stark,
denn die Starken nimmt er an der Hand,
die Schwachen aber nimmt er in seine Arme.
Niemals verläßt uns Gott,
es sei denn, um uns um so sicherer zu halten.
Niemals läßt er uns los,
außer um uns besser zu behüten.
Niemals kämpft er mit uns,
außer um sich uns zu ergeben und uns zu segnen.


Denken wir also gut von solchen, die christlich leben wollen, auch wenn wir Fehler an ihnen sehen; auch die Heiligen hatten Fehler.


Erlaube nie deinen Wünschen, und seien sie noch so klein, dass sie dein Herz beunruhigen. Denn wenn erst kleine Wünsche den Boden für eine Unordnung gelockert haben, so kommen bald größere und große hinterdrein.


Die Erfahrung des Guten macht es uns weit liebenswerter als das Wissen, das wir darüber haben können.


Wenn auch die Menschen sterblich sind,
die ich liebe, so ist doch das unsterblich,
was ich an ihnen vor allem liebe.


Was dich am meisten zur Höhe trägt,
ist die Geduld mit dir selbst.


Gott sagt nicht: Gib mir ein Herz wie das der Engel, sondern: Schenk mir dein Herz. Es ist dein eigenes Herz, das er verlangt; schenk es ihm, so wie es ist. Er will nichts, als was wir sind und was wir haben.