Apho Logo


Max Stirner

* 25.10.1806 - † 25.06.1856

Illustration mit dem Titel: die stärke des einsamen
"die stärke des einsamen"
Illustration von © Michael Blümel

Zitate von Max Stirner

Insgesamt finden sich 46 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Man ist nicht wert zu haben, was man sich aus Schwachheit nehmen lässt.


Das Recht ist der Geist der Gesellschaft. Hat die Gesellschaft einen Willen, so ist dieser Wille eben das Recht: sie besteht nur durch das Recht.


Fort denn mit jeder Sache, die nicht ganz und gar Meine Sache ist! Ihr meint, Meine Sache müsse wenigstens die »gute Sache« sein? Was gut, was böse! Ich bin ja selber Meine Sache, und Ich bin weder gut noch böse. Beides hat für Mich keinen Sinn.


Quelle: "Der Einzige und sein Eigentum" - Max Stirner


Lechzt der Geist nicht nach Freiheit? Ach, mein Geist nicht allein, auch mein Leib lechzt stündlich danach!


Hinter der Rute steht, mächtiger als sie, unser Trotz, unser trotziger Mut.