Apho Logo


Leopold Schefer

* 30.07.1784 - † 13.02.1862


Zitate von Leopold Schefer

Insgesamt finden sich 60 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Das Schöne rings zu schauen und zu fühlen, das ist das Recht, das jeder an die Welt hat und an die Menschheit.


Des Bösen Unglück ist die Fessel, die ihn in jenem Augenblick der Untat zurückbannt, festhält, daß er nicht vorwärts, nicht weiter streben kann, als schmerzlich blutend; wie ein Untier trägt er einen Ring durch seine Seele, der ihn glühend brennt.


Es bringt der Feind dem Tapfern seine Kraft.


Wer redlich dient und schweigt, der fordert viel.


Quelle: "Laienbrevier" - 1834


Die Tiefe des Gefühls ist Seligkeit.


In unserem Herzen liegt der Wert der Welt.


Zum frommen Sinn gehört nicht Sklaverei,
Nicht sie erdulden, sie erdulden lassen.
Ein Frommer ist der einzig Freie, Starke;
Ein Freier ist der einzig Gute, Fromme,
Er will, daß Jeder frei sei, so wie er.


Quelle: "Pharus am Meere des Lebens" hg. von Carl Coutelle, Verlag von J. Bädeker - 1884