Apho Logo


Antoine de Saint-Exupéry

* 29.06.1900 - † 31.07.1944


Zitate von Antoine de Saint-Exupéry

Insgesamt finden sich 83 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wenn man eine Eiche pflanzt, darf man nicht die Hoffnung hegen, nächstens in ihrem Schatten zu ruhen.


Er denkt gar nichts ... das erspart es ihm, falsch zu denken.


Die Sprache ist ein unvollkommenes Werkzeug. Die Probleme des Lebens sprengen alle Formulierungen.


Jedes Kind ist eine Verheißung an das Leben - und wehe, wenn wir den Mozart ermorden, der in ihm stecken könnte.


Die Zeit wäre jenes Bindemittel, das die Welt aus etwas Zusammenhanglosem zu etwas Stetigem werden lässt.


Um einen Schmetterling lieben zu können, müssen wir auch ein paar Raupen mögen.


Wenn einer eine Blume liebt, die es nur ein einziges Mal gibt auf allen Millionen und Millionen Sternen, dann genügt es ihm völlig, dass er zu ihnen hinaufschaut, um glücklich zu sein.