Apho Logo


Horst Steinmetz

* 1934


Geboren 1934. Studium der Literaturwissenschaft, Germanistik und Philosophie in Hamburg und Marburg. Dr. phil. Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Leiden (Niederlande).


Zitate von Horst Steinmetz

Insgesamt finden sich 231 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Eine Ehe ohne Kinderwunsch ist nichts anderes als Missbrauch von Steuerprivilegien. Trotzdem darf daran nicht gerüttelt werden, denn das höhere Rechtsgut ist die Gewährleistung des Gestaltungsspielraums.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Im EU – Ministerrat geraten die Mitglieder mit Stabilitätskultur in die Minderheit. Stabilität ist nicht mehr mehrheitsfähig.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Ziel einer Nahrungsaufnahme kann zweierlei sein, Stoffwechsel oder Genuss, Letzteres ist immer mit Ersterem verbunden, das Erste leider nur selten mit dem Zweiten.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Der eigene Tod ist zuerst ein Eingriff in das Leben anderer Menschen.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Mitleid wird vom einen gewährt und vom anderen erlitten.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Es gibt Menschen, die kennen nur zwei Meinungen, die Eigene und die falsche Meinung.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Wer nicht weis wohin er will, kommt nie an.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Das Maximum, was aus einem Menschen werden kann, ist, was er selbst will.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Die von Künast durchgesetzte reglementierende Gesetzgebung ist der untaugliche Versuch die Bürger vor der Evolution zu schützen. Okt.09. jetzt versucht die CSU das fortzuschreiben.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz


Dort wo nur Dissonanz Transparenz schaffen kann, verlangen die Bürger Konsens.


Quelle: "Exposé"
© Horst Steinmetz