Apho Logo


Harald Schmid

* 22.10.1946


Harald Schmid wurde am 22. Oktober 1946 im oberbayerischen Tittmoning geboren.

Schmid lebt seit 1965 in Berlin, er arbeitete in den verschiedensten Berufen vom Schweißer bis zum Altenpfleger.

In den Jahren von 1976 bis 1985 war Schmid Verleger der „Pegasus-Reihe, Reihe für Literatur“ und von 1983 bis 1985 der Reihe „Kerben, Lyrik und Graphik in Einzelblättern“

Auszeichnungen:

  • 1970 - 2. Preis beim Reportagewettbewerb des Werkkreises für Literatur der Arbeitswelt
  • 2010 - 1. Preisträger beim Hattinger Aphorismus- Wettbewerb

Veröffentlichungen:

  • Dees gibt ma z denga (1976)
  • Ansätze (1976)
  • Sätze (1977)
  • Nachsätze (Pit, Berlin 1979
  • Bin i a Kaschbal (1982)
  • Zeit der Raben (1992)
  • Aphorismen von A–Z (2001)
  • Kleine Bilanzen (Pegasus, Berlin 2010)

Foto des Autors: Harald Schmid
Quelle & Rechte:
Harald Schmid

Zitate von Harald Schmid

Insgesamt finden sich 431 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Erst seit sie mit ihm verheiratet ist, geht sie fremd. Vorher war sie sich selbst treu.


Quelle: "Kleine Bilanzen" 2010
© Harald Schmid


Nicht jeder, der von der Wahrheit spricht, meint dieselbe.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Die Maske, die man sich aufsetzt, verpflichtet.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Nicht, dass jeder tut, was er kann, sondern dass jeder tut, was er nicht kann, ist das Problem.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Viel Fernsehen verdirbt nicht nur die Augen, sondern auch den Geschmack.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Auf den Autobahnen sind mittlerweile mindestens so viele Geisterfahrer unterwegs wie auf den Literaturbahnen Ghostwriter.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Manche gedanken, die mir so durch den kopf gehen… nicht auszudenken.


Quelle: "Blitze aus heiterem Himmel" 2012
© Harald Schmid


Das Werk eines Weisen - ein Fragenkatalog.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Aus einer Mücke einen Elefanten machen kann jeder. Schwierig wird’s erst, aus einem Elefanten eine Mücke machen zu wollen.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Jugend heute: "ihr hattet die moral, wir haben das kondom."


Quelle: "Kleine Bilanzen" 2010
© Harald Schmid


Ihr wundert euch über die mindere Qualität im Fernsehen? Fernsehen ist Massenware!


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Der Weise, das ist der mit dem Röntgenblick zur Seele.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid