Apho Logo


Harald Schmid

* 22.10.1946


Harald Schmid wurde am 22. Oktober 1946 im oberbayerischen Tittmoning geboren.

Schmid lebt seit 1965 in Berlin, er arbeitete in den verschiedensten Berufen vom Schweißer bis zum Altenpfleger.

In den Jahren von 1976 bis 1985 war Schmid Verleger der „Pegasus-Reihe, Reihe für Literatur“ und von 1983 bis 1985 der Reihe „Kerben, Lyrik und Graphik in Einzelblättern“

Auszeichnungen:

  • 1970 - 2. Preis beim Reportagewettbewerb des Werkkreises für Literatur der Arbeitswelt
  • 2010 - 1. Preisträger beim Hattinger Aphorismus- Wettbewerb

Veröffentlichungen:

  • Dees gibt ma z denga (1976)
  • Ansätze (1976)
  • Sätze (1977)
  • Nachsätze (Pit, Berlin 1979
  • Bin i a Kaschbal (1982)
  • Zeit der Raben (1992)
  • Aphorismen von A–Z (2001)
  • Kleine Bilanzen (Pegasus, Berlin 2010)

Foto des Autors: Harald Schmid
Quelle & Rechte:
Harald Schmid

Zitate von Harald Schmid

Insgesamt finden sich 431 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Habe keine Angst vor der Angst, habe ruhig etwas mehr Mut, aber hüte dich vor dem Übermut.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Der fachkräftemangel beginnt schon in der politik.


Quelle: "Blitze aus heiterem Himmel" 2012
© Harald Schmid


Man kann einen Menschen nur überzeugen, wenn sich dieser bekehren lässt. Sonst würde man ihn vergewaltigen.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Weisheit ist die klugheit des narren.


Quelle: "Kleine Bilanzen" 2010
© Harald Schmid


Wir sind alle Schauspieler in irgendwelchen Tragödien und Komödien, und bei weitem nicht alle wissen, welche Rolle sie darin spielen.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Die Götter sind nicht tot zu kriegen. Sie melden sich bei den vielfältigen Vorstellungen, die wir von Gott haben, immer wieder zu Wort.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Heute schlägt man den menschen nicht mehr an`s kreuz. man bricht`s ihm.


Quelle: "Kleine Bilanzen" 2010
© Harald Schmid


Was ist schon menschliche Klugheit im Vergleich zur Weisheit der Natur?


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Ich lese eigentlich immer und überall, nur wenn ich einmal absolut nichts zu lesen finde, dann greife ich zum buch.


Quelle: "Kleine Bilanzen" 2010
© Harald Schmid


Die welt gehört den reichen. die erde allen.


Quelle: "Kleine Bilanzen" 2010
© Harald Schmid


Kein Gott kann auf Dauer verwaltet werden, ohne Schaden zu nehmen.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid


Die Weisheit ist zu alt, um sie neu zu erfinden, aber sie muss immer wieder neu gefunden werden.


Quelle: "Homepage des Stadthaus-Verlages"
© Harald Schmid