Apho Logo


Peter Sereinigg

* 27.06.1955


1955 in Klagenfurt als ältester Sohn einer Unternehmerfamilie (Erzeugung von Leuchtschriften) geboren wurde ich durch „mein Kärnten“ geprägt, in dem ich so viel Schönes aber auch Widerspruch erlebte. Meine erste Form des künstlerischen Ausdrucks war die Fotografie die ich seit dem 8. Lebensjahr praktiziere und der ich bis heute treu geblieben bin. Früher bei Chemie in der Dunkelkammer jetzt bei Kaffee und Tee am Computer. In Tages-, Wochenzeitungen und periodischen Zeitschriften habe ich schon ab meinem 15. Lebensjahr journalistische Artikel verfasst dabei waren Sport, Politik und später Kultur meine Schwerpunkte.

Eine spitze Zunge als Reaktion auf meine Umwelt hatte ich schon immer, meine „Sager/Sprüche“ habe ich allerdings erst sehr spät begonnen aufzuschreiben

Meine Sprüche kommen so zu mir:

  • spontan während einer Diskussion, beim Zuhören, beim Lesen, ... Die "Idee" ist dann einfach da und arbeitet in mir.
  • Bevor ich diese "Idee" dann vergesse schicke ich sie mir per E-Mail „Memo an mich“. Egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Es ist der Ausdruck momentaner Freude, von Ärger, Hoffnung oder Besinnlichkeit und ist meine Art mit diesen Empfindungen umzugehen.



Jeder Spruch basiert auf einer wahren Begebenheit mit real existierenden Personen. Deren Namen gebe ich nie preis! Wer sich wiederfindet, ist sicher nicht gemeint :)

Ein befreundeter Journalist hat mich einmal so beschrieben:

  • Haudegen - mit mehr als 40 jähriger EDV-Erfahrung
  • missionarisch unterwegs im Dienste der Telekommunikation
  • bekennender K&N Netzwerk-Nomade, at the state of the art
  • heimisch in unterschiedlichen Cyber - W(Z)elten
  • innovativ / „creativer“ Unternehmensberater
  • unruhiger Zeitgeist und Regional-Aktivist ("verleiht Düsen")
  • wohnhaft in den waldreichen Hügeln der wilden West-Steiermark
  • zumeist aber „irgendwo“ unterwegs, denn zuhause ist er dort, wo seine Füße den Boden berühren, seine Heimat wird aber immer Kärnten bleiben, in der er sich so oft wie möglich aufhält.
  • „zuhause“ Gott-sei-dank nur erreichbar wenn er es will



Ich habe in fast unzähligen Konferenzen und Tagungen Vorträge und Workshops gehalten, die sich zumeist mit dem Thema und der Umsetzung von Kommunikation innerhalb von Teams, deren Zusammenarbeit, gemeinsames Lernen, Vertrauensbildung und Beziehungspflege, über große Entfernung beschäftigen. Grundlagen aller meiner Vorgehensmodelle finde ich in der Vergangenheit, denn „was uns in der Steinzeit überleben hat lassen, ist auch heute noch ein erfolgreicher Ansatz, wenn man diesen etwas anpasst“.

Kommunikation, komplexe Projekte, permanentes Lernen und vertrauenswürdige Zusammenarbeit prägen immer schon mein Leben. In diesem Umfeld entstand mein Lieblingsspruch: „Kommunikation kennt weder Zeit noch Raum“.

Foto des Autors: Peter Sereinigg
Quelle & Rechte:
© Peter Sereinigg

Zitate von Peter Sereinigg

Insgesamt finden sich 337 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ich weiß nicht was schwerer ist: "Nein !" zu sagen oder ein "Nein !" zu akzeptieren?


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Der Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge liegt in der Betrachtung.


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Ideen zu haben und umsetzen zu können ist nicht eine Frage erdrückender Rhetorik,
sondern notwendiger Kompetenz.


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Das Alter ist dort willkommen, wo die gesellschaftliche Moral nicht die Jugend erwartet!


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Freunde sind unsere Schutzzäune.
Wir bemerken oft erst, dass sie nicht mehr da sind, wenn wir ins Leere greifen und abstürzen.


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Probleme lösen sich am besten, indem man nichts tut und wartet bis sich ein Dummer findet!


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Eine japanische Managementregel besagt, dass Menschen Fehler machen sollen um zu lernen, aber jeden Fehler nur ein mal.
Die Umsetzung im Westen schaut dann so aus, dass man versucht jeden möglichen Fehler zu machen und Fehler dann solange wiederholt, bis gar nichts mehr geht...


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Die bewusste Mischung der Komplementärfarben "Familie (rot), Freundschaft (blau) und Beruf (gelb)" ergibt den Freiraum, den das ICH sich schafft und empfindet.


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Realismus ist oft der Versuch negative Einstellungen positiv zu denken!


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Das Problem ist nicht zuviel zu verlangen, sondern zu wenig zu geben.


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Ein Ast am Baum,
oder die Wolken am Himmel?
Grenzen setzt dir nur der eigene Wille!


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg


Es gibt Wissenschaftler, die würden Sex folgendermaßen erklären:
Sie legen die Frau ins Bett und beschreiben dem Mann mit Studien von Kollegen am Flipchart, was er nach deren Meinung zu tun hätte...


Quelle: "Exposé"
© Peter Sereinigg