Apho Logo


Friedrich von Schiller

* 10.11.1759 - † 09.05.1805


Zitate von Friedrich von Schiller

Insgesamt finden sich 732 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es lebt ein andersdenkendes Geschlecht.


Die Natur ist unendlicher geteilter Gott.


Alles wiederholt sich nur im Leben,
Ewig jung ist nur die Phantasie;
Was sich nie und nirgends hat begeben,
Das allein veraltet nie!


Wie er räuspert und wie er spuckt, Das habt ihr ihm glücklich abgeguckt.


Sei im Besitze, und du wohnst im Recht.


Die Wunder ruh’n, der Himmel ist verschlossen.


Das ganz Gemeine ist’s, das ewig Gestrige, das immer war und immer wiederkehrt und morgen gilt, weil’s heute hat gegolten.


Wer nichts fürchtet, ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet.


Zu überzeugen fällt keinem Überzeugten schwer.


Die Lebenden rufe ich. Die Toten beklage ich.


Es ist wenig, was man zur Seligkeit braucht.


Nur im Wegwerfen des Zufälligen und im reinen Ausdruck des Notwendigen liegt der große Stil.


Die letzte Wahl steht auch dem Schwächsten offen.
Ein Sprung von dieser Brücke macht mich frei.


Es schont der Krieg Auch nicht das zarte Kindlein in der Wiege.


Wenn jeder Mensch alle Menschen liebte, besäße jeder Einzelne die Welt.