Apho Logo


Friedrich von Schlegel

* 10.03.1772 - † 12.01.1829


Zitate von Friedrich von Schlegel

Insgesamt finden sich 180 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Witzige Einfälle sind die Sprichwörter der gebildeten Leute.


Selig, wer sich nicht in das Gewühl zu mischen braucht und in der Stille auf die Gesänge seines Geistes horchen darf.


Mancher betrachtet Gemälde am liebsten mit verschlossenen Augen, damit die Phantasie nicht gestört werde.


Es liegt tief in der Natur des Menschen, dass er alles essen will, was er liebt.


Was gute Gesellschaft genannt wird, ist meistens nur ein Mosaik von geschliffenen Karikaturen.


Schöne Freude muss frei sein, unbedingt frei. Auch die kleinste Beschränkung raubt der Freude ihre hohe Bedeutung und damit ihre Schönheit.


In einem Augenblick ist die Liebe da, ganz und ewig oder gar nicht.


Gerade die Individualität ist das Ursprüngliche und Ewige im Menschen.


Philosophie - die eigentliche Heimat der Ironie.


Künstler ist ein jeder, dem es Ziel und Mitte des Daseins ist, seinen Sinn zu bilden.