Apho Logo


Elmar Schenkel

* 28.08.1953


Elmar Schenkel wurde am 28. August 1953 in Hovestadt bei Soest/Westfalen geboren.

Nach einem Studium der Neueren Sprachen in Marburg und Freiburg im Breisgau promovierte er 1983 über John Cowper Powys und habilitierte sich 1992.

Seit 1993 ist er Professor für englische Literatur an der Universität Leipzig und ist freier Mitarbeiter der FAZ. Autor von Reisebüchern zu Indien, Japan, Russland und Rumänien.

»Anruf aus der Kreidezeit« - Elmar Schenkel
"»Anruf aus der Kreidezeit« - Elmar Schenkel"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Elmar Schenkel

Insgesamt finden sich 755 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Erkenne dich selbst – kann nur jemand verlangen, der sich selbst fremd ist.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Schweigen der Weisen und das Schweigen der Narren ist leider kaum zu unterscheiden.


Quelle: "Befragung der Schwalben. Notizen und Aphorismen"
© Elmar Schenkel


Denn sie wissen nicht, was sie nicht tun.


Quelle: "Anruf aus der Kreidezeit"
© Elmar Schenkel


Nietzsche: das 19. Jahrhundert als Kippfigur.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Die Menschen haben viel über ihre Träume nachgedacht – und dabei übersehen, dass die Träume auch über die Menschen nachdenken.


Quelle: "Anruf aus der Kreidezeit"
© Elmar Schenkel


Zeichnen heißt: die Hand muss ihre Vorurteile vergessen.


Quelle: "Anruf aus der Kreidezeit"
© Elmar Schenkel


Er wohnte mit seiner Traumfrau und den Traumkindern in einem Traumhaus und hatte einen Traumberuf. Da blieb ihm zum Träumen keine Zeit mehr.


Quelle: "Anruf aus der Kreidezeit"
© Elmar Schenkel


Man kann eigentlich nur in B-Zügen fahren.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Eine Philosophie des Glücks müsste in erster Linie das Phänomen der Erleichterung ins Auge fassen.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Wer jetzt noch einen Aphorismus schreibt, erhält einen Rabatt auf alle Gedanken.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Sequenz ist Hierarchie. Zeit erzeugt Sequenz und damit Rangfolge.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Einst war die Zukunft, inzwischen ist auch die Vergangenheit unvorhersehbar geworden.


Quelle: "Befragung der Schwalben. Notizen und Aphorismen"
© Elmar Schenkel


Der populärste Pilz, der heutzutage geraucht wird, ist der Spaltpilz.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Wahrheit: die überzeugendste Form von Täuschung.


Quelle: "Exposé"
© Elmar Schenkel


Kunst erkennt man daran: sie verbraucht nicht, sie erzeugt Zeit.


Quelle: "Befragung der Schwalben. Notizen und Aphorismen"
© Elmar Schenkel