Apho Logo


George Bernard Shaw

* 26.07.1856 - † 02.11.1950


Zitate von George Bernard Shaw

Insgesamt finden sich 313 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Gewerkschaftsbewegung ist der Kapitalismus der Arbeiterklasse.


Ein Gentleman bleibt überall ein Gentleman. Galgenvögel sind in den einzelnen Ländern verschieden.


Wer ein lebenslängliches Glück mit einem schönen Weibe wünscht, gleicht einem Trinker, der den Geschmack des Weines dadurch dauernd zu genießen sucht, da er den Mund immer voll davon behält.


Menschen machen immer die Umstände für das verantwortlich, was sie geworden sind.


Warum bekommt der Mensch die Jugend in einem Alter, in dem er nichts davon hat?


Unsere Vorstellung ist der Beginn der Schöpfung. Wir imaginieren, was wir ersehnen; wir wollen, was wir imaginieren. Und schließlich erschaffen wir das, was wir wollen.


Ich bekenne, daß ich, nachdem ich 60 Jahre Erde und Menschen studiert habe, keinen anderen Ausweg aus dem Elend der Welt sehe als den von Christus gewiesenen Weg. Es ist unmöglich, daß die Erde ohne Gott auskommt.


Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das von sich eine schlechte Meinung hat.


Wir brauchen eine Handvoll Narren! Seht, wohin uns die Vernünftigen gebracht haben!


Die Liebe zur Ehrlichkeit ist die Tugend des Zuschauers, nicht der handelnden Personen.


Das größte Übel, das wir unseren Mitmenschen antun können, ist nicht, sie zu hassen, sondern ihnen gegenüber gleichgültig zu sein.


Es ist Sache der Frau, so früh wie möglich zu heiraten. Die Aufgabe des Mannes ist es, so lange unverheiratet zu bleiben wie er kann.