Apho Logo


George Bernard Shaw

* 26.07.1856 - † 02.11.1950


Zitate von George Bernard Shaw

Insgesamt finden sich 317 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Eine Frau, die einen Ehemann sucht, ist das gewissenloseste aller Raubtiere.


Wir haben nicht mehr Recht, Glück zu empfangen, ohne es zu schaffen, als Reichtum zu genießen, ohne ihn zu produzieren.


Solange die Menschen Lügen über uns erzählen, heißt das nicht viel, schlimm wird es erst, wenn sie anfangen die Wahrheit zu erzählen.


Vielleicht stünde es besser um die Welt, wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.


Das Chloroform hat viel Unheil angerichtet. Dank ihm kann jetzt jeder Narr Chirurg werden.


Alle Berufe sind Verschwörungen gegen die Laien.


Eines der traurigsten Dinge im Leben ist, daß ein Mensch viele gute Taten tun muß, um zu beweisen, daß er tüchtig ist, aber nur einen Fehler zu begehen braucht, um zu beweisen, dass er nichts taugt.


Warum bekommt der Mensch die Jugend in einem Alter, in dem er nichts davon hat?


Wenn ein Mensch einen Tiger umbringen will, nennt er das Sport; wenn der Tiger ihn umbringen will, nennt er das Bestialität. Der Unterschied zwischen Verbrechen und Justiz ist der gleiche.


Man hat Zeit genug, an die Zukunft zu denken, wenn man keine Zukunft mehr hat.


Vernunft ist manchmal nichts anderes als Mut zur Feigheit.


Das einzige, was niemand glauben will, ist die Wahrheit.