Apho Logo


Baruch de Spinoza

* 24.11.1632 - † 21.02.1677


Zitate von Baruch de Spinoza

Insgesamt finden sich 161 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Unser Geist tut manches, manches aber leidet er.


Demut ist keine Tugend, das heißt, sie entspricht nicht der Vernunft.


Einen Gegenstand, den wir bemitleiden, werden wir, so viel wir können, von seinem Elend zu befreien versuchen.


Wer Beleidigungen mit Hass erwidert und sich an dem Beleidiger rächen will, verbittert sicherlich sein eigenes Leben.


Hochmut ist, wenn ein Mensch sich eine Vollkommenheit beimißt, die bei ihm nicht zu finden ist.


Der Hass, der durch Liebe gänzlich besiegt wird, geht in Liebe über, und die Liebe ist dann stärker, als wenn ihr der Hass nicht vorausgegangen wäre.


Habsucht ist unmäßige Begierde und Liebe zu Reichtum.


Jedes Ding kann nur von einer äußeren Ursache zerstört werden.


Ich weiß nicht, wie ich Philosophie lehren soll, ohne Störer hergebrachter Religion zu werden.


Unter gut verstehe ich das, von dem wir gewiss wissen, dass es uns nützlich ist. Unter schlecht aber verstehe ich das, von dem wir gewiss wissen, dass es uns hindert, ein Gutes zu erlangen.