Apho Logo


Henri Stendhal

* 23.01.1783 - † 23.03.1842


Zitate von Henri Stendhal

Insgesamt finden sich 174 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Bei den Männern wird die Nervenkraft mit dem Gehirn verbraucht, bei den Frauen mit dem Herzen, deshalb sind sie auch viel empfindsamer.


Die Liebe ist ein Brunnen, aus dem wir nur so viel trinken, als wir hineingeschöpft haben.


Der Zank ist das Band vieler bürgerlicher Ehen.


Mir jedenfalls wäre lieber, wenn mich meine Frau in einem plötzlichen Wutanfall einmal im Jahr zu erstechen versuchte, als, dass sie mir jeden Abend mit Missmut begegnete.


Welchen ausgezeichneten Ratgeber findet der Mann in seiner Frau, wenn diese zu denken vermag!


Anständige Frauen haben eine Scheu vor Heftigkeiten und Unberechenbarkeiten, die indessen zum Wesen der Leidenschaft gehören, aber auch wo kein Ungestüm ihr Schamgefühl verletzt, setzen sie sich zur Wehr.


Überlass einmal deiner Frau die Geschäfte mit den Verwaltern von zweien deiner Landgüter: Ich wette, deine Bücher werden genauer geführt werden als von dir selbst.


Der Mann, der bangt, langweilt sich nicht. Die Freuden der Liebe stehen jeweils in einem bestimmten Verhältnis zur Furcht.


Anders zu sein erzeugt Haß.


Die Macht einer Frau wird an dem Maß des Unglücks gemessen, das sie über ihren Geliebten verhängen kann.