Apho Logo


Anton Tschechow

* 29.01.1860 - † 15.07.1904

Foto des Autors: Anton Tschechow
Unbekannt (ЛитеРатУРное наследство, т. 68) [Public domain], via Wikimedia Commons

Zitate von Anton Tschechow

Insgesamt finden sich 140 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Es gibt keinen größeren Genuss auf Erden als den Schlaf, wenn man schlafen will.


Liebe, Freundschaft, Achtung können nicht so verbinden wie der gemeinsame Hass auf etwas.


Es gibt keine Bedingungen, die eine Lüge rechtfertigen.


Gott, lass mich nicht urteilen oder reden über Dinge, die ich nicht kenne und nicht verstehe.


Fürchte den Bock von vorn, das Pferd von hinten und das Weib von allen Seiten.


Wenn gegen irgendeine Krankheit viele Mittel verschrieben werden, so dient dies als sicherstes Anzeichen dafür, dass die Krankheit unheilbar ist und die Medizin im Kampf gegen die Krankheit kein einziges wirkliches Mittel besitzt.


Verlasset euch nicht auf Fürsten, sie sind Menschen.


Dem Menschen die materialistische Richtung zu verbieten ist gleichbedeutend mit dem Verbot, die Wahrheit zu suchen. Außerhalb der Materie gibt es weder Erfahrung noch Wissen, gibt es also auch keine Wahrheit.


Lieber von Dummköpfen umgebracht als von ihnen gelobt werden.


Wenn wir Kinder bekommen, rechtfertigen wir alle unsere Schwächen wie: Neigung zu Kompromissen, zur Spießigkeit ? so: "Es ist wegen der Kinder."