Apho Logo


Marcus Annius Verus

* um 50 - † nach 135


Zitate von Marcus Annius Verus

Insgesamt finden sich 110 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Niemand ist überdrüssig des Nutzens, dessen er teilhaftig wird. Nutzen ist eine Handlung nach der Natur, so werde nicht überdrüssig des Nutzens, dessen du teilhaftig wirst, dadurch, dass du nützest.


Schimpflich ist, wenn im Leben, in dem dir der Körper nicht versagt, die Seele vorher versagt.


Die Achtung aber vor der eigenen Denkkraft und ihre Hochschätzung wird bewirken, dass du wohl mit dir selbst zufrieden bist als auch dich wohl zu den Gliedern der Gemeinschaft fügst und mit den Göttern übereinstimmst.


Ich tue meine Pflicht, das Übrige lenkt mich nicht ab. Denn entweder ist es ohne Seele oder ohne Vernunft oder verirrt und ohne Kenntnis des Weges.


Verlust ist nichts anderes als Verwandlung.


Allem stimme ich zu, was mit dir, o Kosmos, übereinstimmt. Nichts kommt mir zu früh oder zu spät, was dir zur rechten Zeit kommt.


Was außerhalb meiner Denkkraft liegt, hat überhaupt keine Bedeutung für meine Denkkraft. Dies begreife, und du wirst gerade gehen.


Es ist möglich, auch das Zukünftige vorauszusehen. Denn es wird jedenfalls gleichförmig sein, und es ist nicht gestattet, aus der Ordnung des gegenwärtig Geschehenden herauszutreten.


Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.


Wo ein Werk nach der Göttern und Menschen gemeinsamen Vernunft vollbracht werden kann, da gibt es nichts Schlimmes.