Apho Logo


Heinrich Vierordt

* 01.10.1855 - † 17.06.1945


Zitate von Heinrich Vierordt

Insgesamt finden sich 55 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Natur, stahlherzern, ohne Milde,
Zerschlägt über Nacht ihre eig’nen Gebilde.


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909


Alles kräht: Humanität!
Phrasengeklingel.
Für boshafte Schlingel,
Für Helden vom Messer
Sind Prügel besser.


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909


Keiner Kritik, ehrlich gemeint,
Hab’ ich mein Herz verschlossen –
Nur die Bosheit, wo sie erscheint,
Hat mich verdrossen.


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909


Mein Grundsatz ist bei jeglichem Verein:
Ich trete nur noch aus und nirgends ein!


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909


Von parler, parlare stammt: Parlament –
Schwatzkasten man’s darum verteutschen könnt’!


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909


Vom Schulkörper schwatzt ihr zwar stets in Programmen –
Doch niemals von der Schulseele in Flammen!


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909


Verdirb’s
Mit keinem Knirps!
In dem Kerlchen, noch so klein,
Steckt vielleicht ein Davidlein.


Quelle: "Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter" - 1909