Apho Logo


Karl Julius Weber

* 20.04.1767 - † 19.07.1832


Zitate von Karl Julius Weber

Insgesamt finden sich 201 Texte im Archiv.
Es werden maximal 10 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Schlaf ist das einzige Geschenk, das uns sie Götter ohne Arbeit gaben, mit der Arbeit aber dreifach versüßen.


Verschiedenheit der Religionsmeinungen findet sich nur bei Alltagsmenschen. Leute von Geist haben nur eine Religion.


Je mehr Genie, desto schlechter die Handschrift.


Geschichte ist eigentlich nichts anderes als eine Satire auf die Menschheit.


Tugenden werden nicht nach dem Werte geschätzt und geordnet, sondern nach der Ständebrille.


Die meisten Selbstmörder stammen aus der traurigen Familie der Melancholiker, und Melancholiker sind es wahrscheinlich, die Hölle, Teufel und Gespenster erfunden haben.


Der Charakter der Menschheit ist Vernunft, modifiziert durch Sinnlichkeit.


Wer den Lebensbecher bis auf den Grund ausleeren will, muss sich vernünftigerweise auf die gewöhnliche Hefe gefasst machen.


Aufklärung ist Zucker; aber eine überzuckerte Speise ist fade, widriger und schlechter als eine, die mäßig oder gar nicht gezuckert ist. Der Unfug, den man mit dem Wort ›Aufklärung‹ getrieben hat, macht sie beinahe zum Ekelnamen.


... folglich kuriert Arbeit viele Narren, und in der arbeitenden, dürftigen Klasse finden sich auch die wenigsten Narren, wohl aber unter Reichen, Mächtigen und Verwöhnten.