Apho Logo


Emanuel Wertheimer

* 10.05.1846 - † 24.08.1916


Zitate von Emanuel Wertheimer

Insgesamt finden sich 546 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Der Stolze, das ist der Demütige in einer andern Lage.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Die Rache droht durch jedes Mittel, selbst durch den eignen Untergang.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Kein Vater lässt sich seine Verwandtschaft so teuer bezahlen wie der Landesvater.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Der Umgang mit Menschen ist die Kunst, sich zu verstellen.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Wer von Irrtümern lebt, entdeckt sie nur in den Wahrheiten.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Der Verleumder läßt zwischen seinem Mut und der Gefahr immer etwas Zwischenraum; er flüstert in halben Lügen und für die andere Hälfte läßt er den Zuhörer sorgen.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Denen schenken wir gerne,
die mehr schenken können als wir.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Der Anblick Toter demütigt.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Die Natur versteht meisterhaft aufzubauen,
aber stümperhaft niederzureißen.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Die Langweile strengt den Geist mehr an als das tiefste Gespräch.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Es gäbe wenig Unglück, sähe jeder das seine mit den Augen des Nächsten.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Man eilt fortwährend an seinem Tod vorbei.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Das Elend macht zuweilen anspruchsloser, als die Natur erlaubt.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Das muß man unsrer Bescheidenheit lassen:
keiner hält viel von seinesgleichen.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer

Man gelangt schließlich zu dem Ideal – keines zu haben.


Quelle: "Aphorismen, Gedanken und Meinungen" - "Pensées et Maximes" - Emanuel Wertheimer