Apho Logo


Herbert Wesely

* 20.02.1963


Herbert Wesely wurde am 20. Februar 1963 geboren.

Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

Seit 1979 ist Herbert Wesely im Mediengeschäft tätig, zuerst als freier Lokalredakteur, später als Sportsekretär, Web-Redakteur. Er ist ein leidenschaftlicher Fotograf.

Er kann auf ein buntes organisatorisches Wirken zurückblicken und hat an die 150 Veranstaltungen im Bereich Sport (Fußball, Tischtennis, Volleyball, Handball, Schach), Volksmusik, Pfarrarbeit, Erwachsenenbildung, organisiert.

Der Autor schreibt seit vielen Jahren Tagebücher (umfang ca. 13.000 Seiten), mit vielen Tagesgedanken, Lyrik, Aphorismen uvm., meist unter dem Pseudonym "Leon de Revagnard".

Foto des Autors: Herbert Wesely
Quelle & Rechte:
© Herbert Wesely

Zitate von Herbert Wesely

Insgesamt finden sich 371 Texte im Archiv.
Es werden maximal 12 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Wer als Sportler nicht durch Sieg und Niederlage gehen kann, ist kein Vorbild, sondern ein Abbild schlechter Gewohnheiten.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Bücher sind die besten Freunde. Schön, wenn man sich diese selber aussuchen kann.


Quelle: "Exposé"
© Herbert Wesely


Wahrscheinlich ist Erziehung Quatsch - sie führt zu nichts oder allenfalls zum Gegenteil dessen, was man will.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Man spürt die Gereiztheit, die in der Politetage des Hohen Hauses innewohnt. Es ist ein hochgespannter Ort.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Nichts macht erfolgreicher als Erfolg. Es ist aber auch Teil unserer Kultur, sich diesbezüglich von Älteren helfen zu lassen.


Quelle: "Exposé"
© Herbert Wesely


Ein Gast mit Anstand weiß, wann es Zeit ist zu gehen.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Menschen sind nur dann in der Lage Hilfe anzunehmen, wenn sie spüren, dass sie geschätzt werden.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Wenn das Gehirn schon während der Schulzeit Lernen mit Angst verbindet, wird auch die Freude an einer Weiterbildung im Arbeitsleben meist getrübt sein.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Man kann nicht konstruktiv streiten, man kann sich ja auch nicht konstruktiv verlieben.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Bank: Institut, das mit fremden Geld reich wird.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Weil Krisen immer auch wesentliche geistige Wurzeln haben, können diese nur durch eine geistige Neubesinnung bewältigt werden. Das heißt: Abkehr vom Zeitgeist.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard


Die oft unmittelbaren, vorab unbedeutenden Aussagen einfachster Menschen, entwickeln sich zwischen den Zeilen gelesen, zu den bedeutendsten Lebensweisheiten.


Quelle: "Lebensquellen"
© Leon de Revagnard