Apho Logo


Alexander Otto Weber

* 15.04.1868 - † nach 1927


Zitate von Alexander Otto Weber

Insgesamt finden sich 86 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Logik – sichere Schlüsse aus unsicheren Tatsachen ziehen.


Quelle: "Durch die Lupe" - 1907, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.


Religion ist Gefühls- nicht Verstandessache; die Religion ist die beste, die sich am wenigsten an das Gefühl wendet. Aus diesem Grunde halte ich die protestantische für die schlechteste.


Quelle: "Ohne Maulkorb - gereimte Satiren" - 1905, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.


Der studentische Schmiß – oft das Zeichen dafür, daß der Besitzer den gebildeten Kreisen angehört. Bei dummen Gesichtern empfehlenswert; in Deutschland stark vertreten.


Quelle: "Ohne Maulkorb - gereimte Satiren" - 1905, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.


Wer nie verheiratet war, soll nicht von Enttäuschung reden.


Quelle: "Durch die Lupe" - 1907, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.


Es hat viel edleres Blut dazu gehört, Goethe, Wagner oder Bismarck zu erzeugen, als einen Prinzen von X oder einen Herzog von Y.


Quelle: "Ohne Maulkorb - gereimte Satiren" - 1905, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.


Der Nachbar – die verkörperte Schadenfreude.


Quelle: "Durch die Lupe" - 1907, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.


Stolz auf eigene Verdienste ist Adelsstolz,
stolz auf der Vorfahren Verdienste – Bettelstolz.


Quelle: "Ohne Maulkorb - gereimte Satiren" - 1905, Verlag F. Rothbarth G.m.b.H.