Apho Logo


Anton Wildgans

* 17.04.1881 - † 03.05.1932


Zitate von Anton Wildgans

Insgesamt finden sich 10 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Alle Schönheit stammt aus dem Auge das sie sehen, alle Seligkeit aus dem Herzen, das sie fühlen kann. Alles Glück ist tiefstes In-sich-Ruhen, In-sich-Gewogen-sein, und keine Macht außer uns kann ersetzen, was zum Gleichgewicht fehlt.


Quelle: "Der geöffnete Schrein" Eduard Wancura-Verlag, Wien - 1957


Das Schwarze rosig sehen, das Dunkle licht, das Bittere süß schmecken wollen, ist ein unfruchtbares Bestreben. Aber über der Nacht die Sterne nicht vergessen oder den einzigen Stern, über den Wolken nicht die Sonne verleugnen - das ist Optimismus und Kunst des Lebens.


Quelle: "Der geöffnete Schrein" Eduard Wancura-Verlag, Wien - 1957


Die Liebe ward uns gegeben, sie ist nicht unser Verdienst. Das Glück aber, das in ihr sein kann, das müssen wir uns erwerben durch Klarheit, Wahrhaftigkeit, Selbsterkenntnis, liebevolles Sich·in·den·anderen·Denken.


Quelle: "Der geöffnete Schrein" Eduard Wancura-Verlag, Wien - 1957


Alle Tragik der Menschen untereinander beruht auf ihrer unzulänglichen Kenntnis voneinander.


Quelle: "Der geöffnete Schrein" Eduard Wancura-Verlag, Wien - 1957


Alle Klüfte, die zwischen Menschen entstehen können, kommen von der Unaufrichtigkeit zwischen ihnen.


Quelle: "Der geöffnete Schrein" Eduard Wancura-Verlag, Wien - 1957