Apho Logo


Friederike Weichselbaumer

* 18.09.1948


Friederike Weichselbaumer, geb. Neudorfer, wuchs als eines von vier Geschwistern in Rutzenmoos in Oberösterreich auf. Sie ist verheiratet mit Ferdl Weichselbaumer und Mutter von sechs Kindern.

Seit 1969 lebt sie in Altmünster am Traunsee. Ausbildung im Bankwesen wo sie bis zur Geburt des ersten Kindes tätig war.

Schreibt Lyrik, Prosa und Aphorismen. Viele Veröffentlichungen (über 1000) in Anthologien, Kalendarien und Zeitschriften. Über 5o Buchveröffentlichungen und Vertonung einzelner Texte.

Foto des Autors: Friederike Weichselbaumer
Quelle & Rechte:
© Friederike Weichselbaumer

Zitate von Friederike Weichselbaumer

Insgesamt finden sich 600 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Entgegenkommen setzt immer
einen guten Kontakt voraus.


Quelle: "Frühlings-Aphorismen" - Juli 2016
© Friederike Weichselbaumer


Eigentlich sind auch Wolken Himmelskörper.


Quelle: "Frühlings-Aphorismen" - Juli 2016
© Friederike Weichselbaumer


Viele kleine Lichter
kommen dem Sternenhimmel gleich.


Quelle: "Frühlings-Aphorismen" - Juli 2016
© Friederike Weichselbaumer


Trauer zulassen und Vergangenes loslassen.


Quelle: "SprachBrücken" - März 2017
© Friederike Weichselbaumer


Wenn ich über die Zeit nachdenke,
überdenke ich etwas,
welches unberührbar ist
und dennoch von unserem Wirken geprägt wird.


Quelle: "Einsichtig" - Januar 2017
© Friederike Weichselbaumer


Menschen geben sich oftmals
die Hände zum Gruß,
während sie sich mit dem Herzen
lange schon verabschiedet haben.


Quelle: "SprachBrücken" - März 2017
© Friederike Weichselbaumer


Der Auf und Untergang der Sonne
ordnet den Ablauf der Zeit,
nicht aber den Ablauf des Lebens.


Quelle: "SprachBrücken" - März 2017
© Friederike Weichselbaumer


So lange wir voller Welt sind,
fehlt uns wichtiger Überlebensraum.


Quelle: "SprachBrücken" - März 2017
© Friederike Weichselbaumer


Wo die Liebe versagt,
dort geschieht das größte Versagen.


Quelle: "Einsichtig" - Januar 2017
© Friederike Weichselbaumer


Vorhersehbares lässt sich nicht immer
leicht aus dem Weg räumen.


Quelle: "Einsichtig" - Januar 2017
© Friederike Weichselbaumer


Ein strahlendes Gewand
hält vielen Wolken stand.


Quelle: "BlütenTräume" - August 2017
© Friederike Weichselbaumer


Neue Lebenssituationen schaffen immer wieder Veränderungen, die neue Sichtweisen eröffnen.


Quelle: "Exposé"
© Friederike Weichselbaumer


Ein Augenblick zählt für einen Lichtblick.


Quelle: "Einsichtig" - Januar 2017
© Friederike Weichselbaumer


Erfüllt mit kindlicher Freude
setzen wir reich beschenkt hoffnungsvolle Schritte.


Quelle: "Einsichtig" - Januar 2017
© Friederike Weichselbaumer


Viele Straßen sind an ein Ziel ausgerichtet,
so wie alles Leben Sehnsucht nach einem Ziel hat.


Quelle: "SprachBrücken" - März 2017
© Friederike Weichselbaumer