Apho Logo


Bruno Alwin Wagner

* 21.05.1835 - † 1917


Zitate von Bruno Alwin Wagner

Insgesamt finden sich 59 Texte im Archiv.
Es werden maximal 7 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Ein trauriger Trost beim Leiden besteht
Im Wissen, daß andern noch schlechter es geht.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907


Ist dir bewußt,
Was du mußt,
So tu mit Lust,
Was du mußt.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907


Du möchtest die Menschheit gern kurieren?
Magst deine Arznei an dir zuerst probieren.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907


Heute wie damals ist die öffentliche Meinung der allgegenwärtige Tyrann; heute wie damals ist die Mehrheit eine Masse von Feiglingen, die bereit ist, den zu akzeptieren, der ihre eigene elende seelische und geistige Verfassung widerspiegelt.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907


Wären Worte feste Brücken,
Würde leicht die Wandrung glücken.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907


»Wer nicht für mich ist, ist wider mich.«
Einer sprach’s mit Recht, nicht du und ich.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907


Nicht eignem Wunsch, nein, höheren Gewalten
Entspringt das Erdenlos, das uns beschieden;
Doch jeder darf es eigen sich gestalten,
Und dann wird er mit seinem Los zufrieden.


Quelle: "Tage und Worte. Gesammelte Reisesprüche für die Wanderung durch das Leben" - 1907