Apho Logo


Oscar Wilde

* 16.10.1854 - † 30.11.1900


Zitate von Oscar Wilde

Insgesamt finden sich 716 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die Liebe beginnt damit, dass man sich selbst betrügt, und sie endet damit, dass man andere betrügt.


Man sollte niemals einer Frau trauen, die einem ihr wahres Alter sagt. Eine Frau, die einem das sagt, würde einem alles sagen.


Ein großer Künstler sieht die Dinge niemals so, wie sie sind. Wenn er sie so sähe, wäre er kein Künstler mehr.


Die hauptsächlichste Gefahr der Ehe liegt darin, dass man selbstlos wird. Selbstlose Leute sind farblos.


Eine Versuchung wird man nur dadurch los, daß man ihr nachgibt.


Die Alten glauben alles. Die Gereiften mißtrauen allem. Die Jungen wissen alles.


Liebe, nicht deutsche Philosophie, ist die wahre Auslegung dieser Welt, wie immer auch die Auslegung der nächsten lauten mag.


Die Erfahrung hat keinerlei ethischen Wert. Sie ist nur ein Name, den die Menschen ihren Irrtümern verleihen.


Eine Wahrheit ist nicht mehr wahr, wenn sie mehr als einer glaubt.


Pferdeverstand ist das, was Pferde davon abhält, auf künftiges Verhalten der Menschen zu wetten.


Der Kultivierte bedauert nie einen Genuss. Der Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was ein Genuss ist.


Ich wähle meine Freunde nach ihrem guten Aussehen, meine Bekannten nach ihrem Charakter und meine Feinde nach ihrem Verstand.


Alle charmanten Leute sind verwöhnt.


Wenn man einen Charakter verderben will, braucht man ihn nur verbessern zu wollen.


Das Leben einer Frau bewegt sich in Gefühlskurven. Auf Linien des Verstandes verläuft das Leben eines Mannes.