Apho Logo


Ernst Ziel

* 05.05.1841 - † 16.02.1921


Zitate von Ernst Ziel

Insgesamt finden sich 11 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Die schönste Gabe, die wir Gott verdanken,
Die herrlicher, als alles Wissens Preis,
Sie ist ein Herz, das aus den eig’nen Schranken
In’s fremde ahnend sich zu finden weiß.


Nichts Süßeres auf diesem Rund
Als Frauenhand und Kindermund.


Quelle: "Moderne Xenien: ein Glaubensbekenntniß in Sprüchen und Strophen." - (1889)


Religion ist tiefes Überzeugtsein, daß dies Leben ein gebrechliches; Religion ist ahnendes Gebeugtsein unter ein Unaussprechliches.


Ein Weniger der Worte wird meist ein Mehr des Eindrucks sein.


Quelle: "Moderne Xenien: ein Glaubensbekenntniß in Sprüchen und Strophen." - (1889)


In jedem Lorbeer schläft ein Dornenkranz.


Quelle: "Moderne Xenien: ein Glaubensbekenntniß in Sprüchen und Strophen." - (1889)