Apho Logo


Heinrich Zille

* 10.01.1858 - † 09.08.1929


Zitate von Heinrich Zille

Insgesamt finden sich 14 Texte im Archiv.
Es werden maximal 5 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Weene nicht, es is verjebens
jede Träne dieses Lebens
fließet in ein Kellerloch –
deine Keile kriste doch.


Und nun ihr alle, die ihr jung seid, auf die wir hoffend sehen, hinaus in die Sonne, in’s Freie, in die Weite, in die Gefahren – in der Badewanne lernt man nicht schwimmen.


Von’s Vergnügen der reichen Leute ham wir Armen doch noch immer wat: von die Pferde die Wurscht, von die Zigarr’n und die Zigaretten die Stummel, von die Flieger die Notdurft un von die Automobile den Jestank.


Dem arbeitenden Menschen in seinem Kampf zu helfen, danach habe ich immer gestrebt.


Man kann mit einer Wohnung einen Menschen genau so töten wie mit einer Axt.