Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index B ▶ Bell, Alexander Graham

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Alexander Graham Bell

* 03.03.1847 - † 02.08.1922


Alexander Graham Bell wurde am 3. Mrz 1847 in Edinburgh in Schottland, geboren. Er studierte an den Universitten von Edinburgh und London.

1870 entschliet ich die Familie zur Emigration nach Kanada, nachdem sich bei Bell erste Anzeichen von Tuberkulose zeigten, an der schon zwei seiner Brder gestorben waren, und bereits ein Jahr spter emigrieren sie in die Vereinigten Staaten. Hier begann er zunchst als Taubstummenlehrer zu arbeiten und fhrte die Gebrdensprache ein. Dieses System, das von seinem Vater, dem schottischen Erzieher Alexander Melville Bell, entwickelt wurde, zeigt das Zusammenspiel zwischen Lippen, Zunge und Rachen, das man bentigt um einen Laut zu artikulieren.

1872 grndet Bell eine Taubstummenanstalt in Boston, Massachusetts, und arbeitet als dessen Leiter. Diese Schule wurde nachtrglich ein Teil der Bostoner Universitt, wo Bell zum Professor der Sprachphysiologie ernannt wurde. Bell beschftigte sich nicht nur mit der Physiologie der Stimme, sondern auch mit der Umwandlung von Schall in elektrische Spannungsschwankungen und umgekehrt.

Seit seinem 18. Lebensjahr beschftigte Bell sich mit seiner Idee der Stimmbertragung.

1874 arbeitete er vermehrt an einem Telegraphen und entwickelte die grundlegende Idee fr ein Telefon. Am 10. Mrz 1876 waren Bells Experimente mit seinem Assistenten Thomas Watson das erste Mal erfolgreich und der erste vollstndig bermittelte Satz war: "Watson, komm her; ich brauche dich!"

Dieses erste einfach konstruierte Telefon, das Schwingungen elektromagnetisch ber Draht bertragen konnte, stellte er 1876 den Preisrichtern der Weltausstellung in Philadelphia, Pennsylvania, vor. Der Erfolg seiner Erfindung war so gro, dass die von ihm 1877 gegrndete "Bell Telephone Company" mit den Lieferungen kaum nachkam.

1880 erhielt Bell fr seine Erfindung den franzsischen "Volta- Preis", der mit einem Preisgeld von 50.000 France verbunden war. Mit diesem Geld grndete er das "Volta- Laboratorium" in Washington, D.C., wo er in den nchsten Jahren zusammen mit seinen Partnern das Photophon, welches mittels Lichtwellen die Sprache bermittelte, erfand.

Weitere Erfindungen Bells waren das Audiometer, welches zur Messung der Hrschrfe unter Einbeziehung der Balance benutzt wurde, sowie ein Gert zur Lokalisation metallischer Gegenstnde im menschlichen Krper.

1886 erfand Bell den Vorlufer des modernen Plattenspielers, der zusammen aus der von ihm erfundenen ersten beschreibbaren flachen Wachsscheibe und einem mit Wachs beschreibbaren Zylinder bestand.

Alexander Graham Bell bekam 1882 die US-amerikanische Staatsbrgerschaft zugesprochen. In den Jahren 1883 bis 1894 half Bell der Zeitschrift "Science" finanziell, damit diese sich etablieren konnte. Von 1896 bis 1904 war Bell Prsident der "National Geographic Society".

Nach 1895 galt Bells Interesse grtenteils der Aeronautik. Viele seiner Erfindungen wurden zuerst in der Nhe seines Sommerhauses in Baddeck auf Kap Breton Island in Nova Scotia, Kanada, getestet. Seine Studien vom Fliegen begannen mit der Konstruktion eines groen Drachens, und 1907 entwarf er einen Drachen, der in der Lage war Menschen zu tragen. Mit einer Gruppe von Teilnehmern, einschlielich des amerikanischen Erfinders und Fliegers Glenn Hammond Curtiss, entwickelte Bell das Querruder, dass zur Steuerung des Flugzeuges im Kurvenflug unabdingbar ist. Auerdem entwickelten sie ein dreirdriges Fahrwerk fr Flugzeuge. Erst dieses ermglichte es auf Flugpltzen zu starten und zu landen.

Angelehnt an die Prinzipien der Aeronautik arbeitete seine Gruppe nun an einem Tragflchenboot, welches mit einer Hochgeschwindigkeit ber das Wasser fuhr. Sein entscheidendes Wasserfahrzeug brachte es 1917 auf eine Hchstgeschwindigkeit von 113km/h (70 Meilen pro Stunde) und war fr viele Jahre das schnellste Boot der Welt.

Bells kontinuierlichen Studien der Ursache und Vererbung der Taubheit fhrten zu Experimenten in Eugenik, inklusiv der Schafzchtung. 1918 publizierte er sein Buch "Duration of Life and Conditions Associated with Longevity".

Alexander Graham Bell starb am 2. August 1922 in Baddeck, Kanada. Hier wird durch die kanadische Regierung ein Museum gefhrt, welches viele seiner originalen Erfindungen enthlt. Obwohl Philipp Reis schon vor ihm Sprache bertragen hat, gilt Alexander Graham Bell als "Vater des Telefons".



Zitate von Alexander Graham Bell

Insgesamt finden sich 2 Texte im Archiv.


Zurck zum Seitenanfang