Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index C ▶ Christie, Agatha

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Agatha Christie

* 15.09.1890 - † 12.01.1976


Agatha Christie, eigentlich Agatha Mary Clarissa Miller wurde am 15. September 1890, als jüngstes Kind von Frederick Miller und dessen Ehefrau Clara im englischen Seebad Torquay geboren. Agatha wuchs gemeinsam mit ihrem älterem Bruder und ihrer älteren Schwester in einer gut bürgerlichen Familie auf.

Agatha wurde zu Hause von ihrer Gouvernante und diversen Lehrern unterrichtet und besuchte daher nie eine Schule, lernte aber zum Leidwesen ihre Mutter lernte sie schon früh lesen.

Bereits 1901 verstarb der Vater, der elfjährigen Agatha und seit dem kümmerte sich die Mutter allein um die Erziehung ihrer Kinder. Sie ermutigte Agatha zum Schreiben von Gedichten und Erzählungen, doch ihr eigentliches Interesse galt der Musik und sie wollte zu diesem Zeitpunkt Opernsängerin werden. In den folgenden Jahren wurde Agatha auf mehrere Mädchenpensionate in Frankreich geschickt, um Gesang und Klavier zu studieren, doch später sagte man ihr, dass ihre Begabung nicht ausreiche und ihre Stimme nicht kräftig genug sei um Opernsängerin zu werden.

Der eigentliche Initiator ihrer schriftstellerischen Karriere, war ihre Mutter, die ihr den Vorschlag machte einfach einmal ein Buch zu schreiben. 1909 reichte Agatha ihren ersten Roman "Snow upon the Desert" bei einem in der Gegend bekannten Schriftsteller zur Beurteilung ein, nach dessen Ansicht sie ein gutes Gefühl für Dialoge gehabt hätte.

Während des I. Weltkrieges ließ sich Agatha zur Krankenschwester ausbilden und im Jahre 1912 lernt sie auf einem Ball, den Royal Air Force-Piloten Colonel Archibald Christie kennen. Zum Leidwesen beider wurde Archibald an die französische Front berufen, während eines kurzen Urlaubs im Winter 1914 heirateten die beiden.

Während ihrer Arbeit in der Krankenhaus-Apotheke von Torquay, wurde es ihr eines Tags zu langweilig, und so entsann sie sich, angespornt durch ihre Schwester Madge, eine Kriminalgeschichte mit einem möglichst komplizierten Plot zu schreiben. Für diese erfand sie ihre erste Detektivfigur, den kleinen, exzentrischen und scharfsinnigen Belgier Hercule Poirot. Nach deren Fertigstellung schickte sie das Manuskript 1917 an den Verleger John Lane. Noch vor Kriegsende, am 5. August 1919 wurde ihre Tochter Rosalind Margaret Clarissa geboren und die junge Familie bezog eine Wohnung in London.

Im Jahre 1920 hörte Agatha Christie plötzlich wieder etwas von John Lane, der ihr mitteilte, das man sich entschlossen habe, Agathas Geschichte als "The Mysterious Affair at Styles" (Das fehlende Glied in der Kette) zu veröffentlichen. Mehr aus finanziellen Gründen, als aus schriftstellerischem Ehrgeiz, schrieb Agatha Christie einige Zeit später ein weiteres Buch "The Secret Adversary" (Ein gefährlicher Gegner). In den nächsten Jahren wechselte sie den Verlag und schrieb weitere erfolgreiche Krimis. 1926 veröffentlicht Agatha Christie "The Murder of Roger Ackroyd" (Alibi), das zu ihren bekanntesten und erfolgreichsten Büchern zählt.

Im Frühjahr 1926 starb Agathas Mutter Clara an einer Bronchitis, ein Ereignis das für Agatha ein schlimmer Schock war, aber auch in ihrer Familie gab, durch die ständigen Auseinandersetzungen mit ihrem Mann Archibald, der ein Verhältnis mit einer anderen Frau gestand und daraufhin in eine andere Stadt zog, Probleme. Die letztlich im Dezember 1926 zu Agathas elftägigem "Verschwinden" führten. Man fand ihren Wagen leeren in einem Straßengraben und die Polizei organisierte eine große Suchaktion. Agatha Christie aber hatte sich unter einem falschen Namen in einem Hotel in Harrogatte einquartiert, und wurde nach dem sie von einem Bediensteten des Hotels erkannt wurde schließlich "in Sicherheit gebracht".

Im April 1928 ließen sich Agatha und Archibald scheiden. Nun erst entstand die andere weltbekannte Figur aus der Feder Christies, "Miss Jane Marple", eine ältere Dame aus St. Mary Mead, die erstmals in "Murder in the Vicarage" (Mord im Pfarrhaus) auftrat und noch elf weiter Fälle mit ihrer Intuition und ihrem Scharfsinn lösen sollte.

Ende 1930 reiste Agatha Christie in den Orient um archäologische Ausgrabungen zu besichtigen, hier lernte sie den 15 Jahre jüngeren Archäologen Max Mallowan kennen. Am 11. September 1930 heiratetet Agatha Christie in zweiter Ehe Max Mallowan in Edinburgh. Das frisch getraute Ehepaar erwarb ein Haus in London und die kleine Familie lebte glücklich zusammen. Agatha schrieb besonders in dieser Zeit viele erfolgreiche Kriminalromane und unternahm viele Reisen und half bei den Ausgrabungen ihres Mannes.

Nach Ausbruch des II. Weltkrieges arbeitete Agatha sie zeitweise im University College Hospital in London und in einer Krankenhausapotheke. Die Zeit, in der sie von ihrem Mann getrennt leben musste, war fast unerträglich. Dafür schrieb sie in den Jahren des Krieges fast ein Dutzend Krimis, darunter so erfolgreiche wie "Ten Little Niggers" (Zehn kleine Negerlein) oder "Evil under the Sun" (Das Böse unter der Sonne). Am 21. September 1943 wurde Agathas Enkelkind Mathew geboren. 1945 nach dem Ende des Krieges kehrte ihr Mann Max wieder nach England zurück und die beiden bezogen wieder ihr früheres Haus.

Im Jahre 1949 begannen die 10 Jahre dauernden Ausgrabungen von Max Mallowan in Nimrud. Agatha half ihm dabei so gut sie konnte und schrieb während dieser Zeit ihre Autobiographie.

1952 war die Uraufführung ihres Theaterstückes "The Mousetrap" (Die Mausefalle) in London, das seither täglich aufgeführt wird und unglaublich erfolgreich ist.

1956 zeichnete die Queen Agatha Christie mit dem Orden des Britischen Empire aus. 1962 starb Agathas erster Mann Archibald Christie und im darauf folgenden Jahr erlitt sie einen Schlaganfall.

1965, veröffentliche die 75jährige Agatha Christie ein weiteres Meisterwerk "At Bertram's Hotel" (Bertrams Hotel), dass bereits im ersten Monat des Erscheinen 50.000 mal verkauft wurde. 1971 wurde sie von der britischen Königin geadelt und der Titel "Dame Commander of the British Empire" verliehen.

Agatha Christie starb am 12. Januar 1976, nach einer plötzlich einsetzenden Erkältung, im Alter von 85 Jahren in Wallingford bei Oxford.

In diesem Jahr erschien das Buch "Sleeping Murder" (Ruhe unsanft), dass Agatha Christie bereits dreißig Jahre zuvor geschrieben hatte. Am 19. August 1978 starb Agathas Mann Max Mallowan.



Zitate von Agatha Christie


Die 8 Aphorismen dieses Autoren dürfen auf Grund der Beschränkungen durch das Urheberrechtsgesetz erst nach dem 01.01.2047 veröffentlicht werden!


Zurück zum Seitenanfang