Sie befinden sich hier:  ▶ Startseite  ▶ Autoren-Index D ▶ Deschner, Karlheinz

 ▼ Zur Auswahl der vorhandenen Texte ▼ 

Karlheinz Deschner

* 23.05.1924


Karl Heinrich Leopold Deschner wurde am 23. Mai 1924 als ältestes von drei Kindern in Bamberg geboren. Nach der Grundschule in Trossenfurt besucht Deschner das Franziskanerseminar Dettelbach am Main, danach das Alte, Neue und Deutsche Gymnasium in Bamberg, welches er 1942 mit der Reifeprüfung abschloss. Wie seine ganze Klasse meldete er sich sofort als Kriegsfreiwilliger und war - mehrmals verwundet - bis zur Kapitulation Soldat.

Zunächst widmete sich Deschner einem Fernstudium der Forstwissenschaften an der Universität in München. 1946 und 47 besuchte er die Philosophische, Theologische Hochschule Bamberg, um juristische, theologische, philosophische und psychologische Vorlesungen zu hören. Von 1947 bis 1951 studierte er an der Universität Würzburg Neue deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte und promovierte 1951 zum Dr. der Philosophie.

Einer im selben Jahr geschlossenen Ehe mit Elfi Tuch entstammen drei Kinder, Katja (1951), Bärbel (1958) und Thomas (1959 bis 1984).

Erst spät, im Alter von 32 Jahren tritt Deschner als Autor ins Licht der Öffentlichkeit. Von starken Selbstzweifeln geplagt, hat er zuvor alles verworfen, was er mühsam zu Papier gebracht hatte. Mit dem 1956 erschienenen Roman "Die Nacht steht um mein Haus" entlädt sich die ins schier Unerträgliche gewachsene kreative Spannung mit ungeheurer Wucht.

1957, fungiert Deschner nicht nur als Herausgeber des Buchs "Was halten Sie vom Christentum?", sondern publiziert zudem seine literaturkritische Streitschrift "Kitsch, Konvention und Kunst", die durch heftige Diskussionen in Presse und Rundfunk ungewöhnliches Aufsehen erregt. 1959 erscheint sein zweiter Roman "Florenz ohne Sonne" und 1962 das Werk, mit dem Deschner erstmalig als historisch forschender Kirchenkritiker auftritt: "Abermals krähte der Hahn", ein Standardwerk der modernen Kirchenkritik.

1971 stand er in Nürnberg wegen "Kirchenbeschimpfung" vor Gericht.

Seit 1971 arbeitet Deschner an seiner groß angelegten "Kriminalgeschichte des Christentums", 1986 veröffentlicht der Rowohlt-Verlag den Ersten Band der auf zehn Bände angelegten Kriminalgeschichte. Acht der Zehn Bände sind bislang erschienen, der neunte ist bereits in Arbeit.

Am 14. Juni 1993 ist der Kirchenkritiker Karlheinz Deschner in Darmstadt mit dem Alternativen Büchnerpreis geehrt worden.

Karlheinz Deschner hat Romane, Literaturkritik, Essays, Aphorismen, vor allem aber religions- und kirchenkritische Geschichtswerke veröffentlicht. Auf über zweitausend Vortragsveranstaltungen hat Deschner im Laufe der Jahre sein Publikum fasziniert und provoziert.


Zitate von Karlheinz Deschner


Der Autor hat einer Veröffentlichung in unserem Archiv nicht bzw. noch nicht zugestimmt. Die 18 Aphorismen dieses Autoren dürfen daher nicht veröffentlicht werden!