Apho Logo


Hans-Christoph Maria Neuert

* 16.06.1958 - † 13.04.2011


Hans-Christoph Maria Neuert wurde am 16. Juni 1958, als ältestes Kind von Dr. Werner Neuert und dessen Ehefrau Liselotte geb. Bundschuh in Würzburg geboren. Gemeinsam mit seinen beiden jüngeren Schwestern wuchs Hans-Christoph Neuert in Krailling bei München auf.

Von 1964 bis 1968 besuchte Hans-Christoph Neuert die Waldschule Krailling im Landkreis Starnberg bei München. Nach deren Abschluss wechselte er an das Siebold-Gymnasium Würzburg, welches er 1976 mit dem Abitur abschloss.

Seit 1976 bis heute verdient sich Hans-Christoph Neuert seinen Lebensunterhalt als Discjockey in verschiedenen Musiklokalen und Discotheken.

In den Jahren von 1976 bis 1981 leistete Hans-Christoph Neuert bei der Johanniter-Unfallhilfe in Würzburg seinenErsatzdienst im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst.

Ebenfalls 1976 begann Hans-Christoph Neuert das Studium der Volkswirtschaftslehre, im darauf folgendem Jahr wechselte er zur Philosophie sowie Französisch, Italienisch, Germanistik und Politik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Wegen einer schweren Krankheit in den Jahren von 1978 bis 1981 konnte Hans-Christoph Neuert sein Studium nicht ganz absolvieren. Von 1983 bis 1984 studierte Hans-Christoph Neuert 2 Semester Französisch und Italienisch an der Würzburger Dolmetscherschule.

In den Jahren von 1986 bis 1988 machte er eine Ausbildung zum Rundfunkmoderator, redaktionellen Mitarbeiter und professionellen Werbesprecher bei Radio Charivari in Würzburg.

Auch in den nachfolgenden Jahren war der Wissensdurst Neuert´s nicht zu stillen. So absolvierte er in den Jahren von 1995 bis 1996 das Fernstudium "Werbetexten" mit "Sehr gut", von 1996 bis 1997 das Fernstudium "Journalistisches Schreiben" und 1998 den Fernlehrgang "Lyrik und Verskunst" an der Axel Andersson Akademie Hamburg.

1999 konnte Hans-Christoph Neuert den Fernkurs "Grundzüge der Philosophie" und im darauf folgendem Jahr den Fernkurs "Grundzüge der Psychologie" erfolgreich mit der Note "Sehr gut" bei der AKAD Stuttgart abschließen.

Nach seiner journalistischen Mitarbeit bei verschiedenen Stadtzeitungen in den Jahren von 1982 bis 1999 war Hans-Christoph Neuert 1984 Mitbegründer und Mitherausgeber der ersten deutschen Aphoristik-Zeitung "Der PrivatDemokrat".

Von 1985 bis 1996 war Hans-Christoph Neuert als Verleger, Lektor und Autor im R+K Verlag in Würzburg tätig. In diese Zeit fällt nicht nur seine Tätigkeit als Co-Autor von 5 Aphorismen-Bänden sondern auch die Veröffentlichung eines eigenen Lyrik-Bandes.

In den Jahren von 1986 bis 1990 war er als Moderator, Promotions-Assistent und redaktioneller Mitarbeiter bei Radio Charivari und später beim Würzburger Sender W1 tätig. Von 1986 bis 1993 war Hans-Christoph Neuert als Werbetexter und -sprecher bei den Gerryland Tonstudios und bei TV-Touring in Würzburg tätig.

1992 erschien nach seiner Tätigkeit als Co-Autor zweier weiterer Aphorismen-Bände, ein weiterer eigener Lyrik-Band "Seelenzeiten" mit aphoristischen Gedichten im R+K Verlag Würzburg.

Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Werbetexter bei Gerryland - The Radio Company war Hans-Christoph Neuert von 1995 bis 1999 Creative Director bei Gerryland Kommunikation & Design in Würzburg.

Von 2000 - 2005 war Hans-Christoph Neuert Creative Director bei der adgroup Werbeagentur in Würzburg.

In den letzten Jahren beschäftigte er sich eingehend mit neuer westlicher Lebenskunst, Positiver Psychologie, östlichen Weisheitslehren und verschiedenen Formen der Meditation.

Von 2005 bis 2007 ließ er sich unter anderem am IEK – dem Deutschen Institut für Enstapnnungstechniken und Kommunikation zum Meditationslehrer, Seminarleiter für Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation und Stressbewältigung sowie zum Berater für Lebenskunst ausbilden. In diesem Bereich ist er gerade dabei sich selbstständig zu machen.

Seine literarischen Vorbilder, vor allem Rose Ausländer, Selma Meerbaum-Eisinger, Mascha Kaléko, Erich Fried, Erich Fromm, Viktor E. Frankl, Wilhelm Schmid, Giuseppe Ungaretti, Albert Camus, Nâzim Hikmet, Drukpa Rinpoche, Rabindranath Tagore und Jiddu Krishnamurti haben seine Lyrik - auch aphoristisch - stark geprägt.

Hans-Christoph Maria Neuert starb am 13. April 2011 im Alter von nur 52 Jahren in Würzburg.

Veröffentlichungen:

  • "Seelenzeiten" aphoristische Gedichte im R+K Verlag, Würzburg - 1992
  • "Traumspuren" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 1998
  • "Zauberwelten" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2000
  • "Lebensfieber" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2001
  • "Liebesleuchten" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2002
  • "Sinnenfeuer" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2003
  • "Herzglut" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2004
  • "Lichtmeer" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2005
  • "Glücksnatur" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2006
  • "Wunderstille" aphoristische Gedichte im Selbstverlag, Würzburg - 2007

Foto des Autors: Hans-Christoph Maria Neuert
Quelle & Rechte:
aphorismen-archiv.de
Wunderstille
"Wunderstille"
bei uns im Apho-Shop
Liebesleuchten
"Liebesleuchten"
bei uns im Apho-Shop
Sinnenfeuer
"Sinnenfeuer"
bei uns im Apho-Shop
Lichtmeer
"Lichtmeer"
bei uns im Apho-Shop
Zauberwelten
"Zauberwelten"
bei uns im Apho-Shop

Zitate von Hans-Christoph Maria Neuert

Insgesamt finden sich 876 Texte im Archiv.
Es werden maximal 15 Texte, täglich wechselnd, angezeigt.

Du bist
erst bei dir
angekommen

wenn
Wunderstille

dich erfüllt


Quelle: "Wunderstille" 2007
© Hans-Christoph Neuert


Immer wenn ich
an dich denke

werd ich hilflos
heiß
ums Herz

in mir
nur noch Sehnen
Brauchen

eine
Dusucht

bis zum Schmerz


Quelle: "Herzglut" 2004
© Hans-Christoph Neuert


Ich suchte lang
nach
meinem Wesen

und fand es doch
erst ganz

in dir


Quelle: "Wunderstille" 2007
© Hans-Christoph Neuert


Du bringst Zauber
in mein Leben

bestichst
durch deine Herzlichkeit

mit dir wird Liebe
endlich greifbar

der Augenblick
zur Ewigkeit


Quelle: "Herzglut" 2004
© Hans-Christoph Neuert


Hör auf
mit deinem Selbstmitleid

was soll das
Jammern
Sich Beklagen

geh in dich
schau
lern wieder staunen

über
so viel

Möglichkeit


Quelle: "Lichtmeer" 2005
© Hans-Christoph Neuert


Blind
verfolgst du
deine Ziele

bist Sklave
deiner Lebensgier

hältst niemals inne
kommst nie zu dir

fühlst nie
das Glück

des Augenblicks


Quelle: "Glücksnatur" 2006
© Hans-Christoph Neuert


Winterwald

Leeres Schneelicht
liegt auf Tannen

der Tag hat Mühe
durchzukommen

schwer drückt das Weiß
in meine Augen

jeder Blick
macht mich benommen


Quelle: "Traumspuren" 1998
© Hans-Christoph Neuert


Du bist mir
die größte Freude

manchmal hüpft
mein Herz vor Glück

dann fühl ich mich unendlich
dankbar

dass wir
uns

begegnet sind


Quelle: "Sinnenfeuer" 2003
© Hans-Christoph Neuert


Sommergewitter

Schwarze Wände
erdrücken die Stadt

Sonne macht uns
zu oft nur eitel

doch schon zürnen Blitze
wütet der Himmel

ermahnt uns
wieder

zu Demut und Maß


Quelle: "Zauberwelten" 2000
© Hans-Christoph Neuert


Oft hast du
mich aufgemuntert

als ich fast
am Boden war

mir wieder Willen
Kraft gegeben

weiterzukämpfen
bis zum Ziel


Quelle: "Liebesleuchten" 2000
© Hans-Christoph Neuert


Freiheit
musst du dir
verdienen

durch Ringen
mit dir
um dich selbst


Quelle: "Sinnenfeuer" 2003
© Hans-Christoph Neuert


Selbst
in tiefstem
Seelendunkel

erlischt doch nie
das Licht

in dir


Quelle: "Wunderstille" 2007
© Hans-Christoph Neuert


Zauberfalter

Während andere
Larven blieben

hast du dich
als Frau

entpuppt


Quelle: "Zauberwelten" 2000
© Hans-Christoph Neuert


Was seid ihr bloß
für Egomanen

Überflieger
Selbstdarsteller

überseht
mit all den andern

letztlich doch nur
auch

euch selbst


Quelle: "Sinnenfeuer" 2003
© Hans-Christoph Neuert


Lieben heißt
so offen
warten

dass dich
der andere
finden kann


Quelle: "Sinnenfeuer" 2003
© Hans-Christoph Neuert